Yin Yaping

Ihre Reiseleitung auf unseren China Rundreisen

China Tours Reiseleiter Yin Yaping

Yin Yaping, 1964 geboren, studierte an der Fremdsprachen Hochschule in Xi'an Germanistik. Zwei Jahre nach seinem Abschluss im Jahr 1984 begann er als Reiseleiter zu arbeiten und sammelte über die Jahre einen großen Erfahrungsschatz den er mit viel Freude an seine Gäste weitervermittelt. Yin Yaping blickt heute auf eine über 20-jährige Erfahrung als Reiseleiter zurück. Mit großen Sprachkenntnissen und viel Organisationstalent ausgestattet begeistert er seine Gäste immer wieder durch unvergessliche Eindrücke, abwechslungsreiche Erzählungen und tiefe Einblicke in das Land und seine Bevölkerung.

Reiseleiter für: 
China zu Land und zu Wasser
Yangtze und Tibet

Yin Yaping persönlich

Reiseleiter zu sein bedeutet für mich...

... unser herrliches Land  den Leuten zeigen zu können. China ist ein riesiges Land und liegt sehr weit weg von Europa. Die meisten deutschen Gäste haben keine klare Vorstellung von China. Unsere Aufgabe ist es, die Reise perfekt zu organisieren, damit unsere Gäste mit der Reise zufrieden sind und China und die Chinesen besser kennenlernen können, die schöne Landschaft, alte Kultur, abwechslungsreiches Essen und Sehenswürdigkeiten genießen können. Ich bin stolz darauf, ein Botschafter des Volks zu sein.

Mein beeindruckendstes Reiseerlebnis mit den Gästen von China Tours …

Ich habe im Oktober 2011 eine Reisegruppe auf das Dach der Welt nach Tibet begleitet, ab Shangri-La hatte ein Herr gesundheitliche Probleme. Am vorletzten Tag in Lhasa bin ich mit dem Ehepaar mit dem Taxi ins Krankenhaus gefahren. Es war ca. 13:45 Uhr. Bei der Anmeldung, vor dem Sprechzimmer und Röntgenuntersuchung musste ich dreimal in einer Schlage anstehen. Im Sprechzimmer habe ich nicht nur übersetzen, sondern kämpfen müssen, um 15 Uhr war noch kein Arzt da, nur eine Krankenschwester. Ich habe dann eine Chefin gefunden und bin mit ihr zurückgekommen. Sie hat den Chefarzt angerufen, der hat weiter telefoniert. Eine halbe Stunde später war endlich ein Arzt da. Die Patienten, die vor uns in der Schlage standen, haben uns den zweiten Platz in der Reihe angeboten. Es war für das Ehepaar außergewöhnlich abenteuerlich, mit etwa 50 Patienten in dem schmalen Korridor über zwei Stunden zusammen zu warten. Wir haben Medikamente bekommen und als wir das Krankenhaus verließen, waren die beiden mir sehr dankbar.

Mein Lieblingsziel/-platz in China:

... ist MoTuo in Tibet, der Ort ist jetzt noch nicht mit Auto erreichbar.

Drei Dinge, die auf keiner Reise fehlen dürfen:

 ... sind schöne Landschaften, gutes Essen und Wetter und Service.

Mein unerfüllter Reisetraum:

 ... ist die Umrundung des Mount Kailasch.