Seidenstraße aktiv

22 Reisetage

ab 3.679 €

TERMINE & ANFRAGE
  • Neuheit

Trekking in die Taklamakan-Wüste

  • Urumqi
  • Yining
  • Bayinbluk Grasland
  • Taklamakan-Wüste
  • Kashgar
  • Chengdu

270.000 Quadratkilometer Sand und Dünen, endlose Weiten und einsame Steppen: Das ist die Taklamakan-Wüste. Gleichzeitig ist sie die Verbindung zwischen China und dem Orient und ein wichtiger Teil der Seidenstraße. Auf dieser Reise folgen Sie dem alten Handelsweg, wandern fünf Tage mit Kamelen auf den Spuren der Karawanen und übernachten in Zelten unter dem sternenklaren Wüstenhimmel¹ – ein unvergessliches Erlebnis! Außerdem stehen Handelsstädte wie Kashgar und Hotan sowie eindrucksvolle Landschaften rund um die Taklamakan auf dem Programm. Hierzu zählen zum Beispiel das Bayinbluk Grasland, eine abgelegene Idylle, die nur selten von Reisenden besucht wird, genauso wie die Städte am Fuße des Karakorum, die Sie ebenfalls auf dieser Reise erleben werden.

Reisehöhepunkte

  • Atemberaubende Bergwelt am Karakul-See
  • Handwerkergasse in Kashgar
  • Sailim-See

China Tours-Mehrwert

  • Bayinbluk-Graslandschaft
  • 5 Tage Trekking in der Wüste mit Kamelen
  • Steinstadt bei Tashkorgan
  • Tag 1
    • Deutschland – Peking – Urumqi

    Anreise

    Mit einem Stopp in Peking fliegen Sie nach Urumqi, die Hauptstadt der westlichen Provinz Xinjiang.

  • Tag 2
    • Urumqi

    Ankunft in Urumqi

    Am Flughafen von Urumqi wartet bereits der Reiseleiter auf Sie. Nach dem Transfer zum Hotel steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Bummeln Sie zum Beispiel über den Nachtmarkt der Stadt oder machen Sie einen Spaziergang rund um die Innenstadt am Volksplatz. (A)

  • Tag 3
    • Urumqi – Yining

    An der Grenze zu Kasachstan

    Am Vormittag besuchen Sie das Provinzmuseum und werfen vom Roten Berg im Zentrum von Urumqi einen Blick auf die vier Millionen Einwohner große Stadt, bevor Sie am späten Nachmittag mit dem Zug (1. Klasse) nach Yining fahren. Die kleine Stadt an der kasachischen Grenze, die auch als Gulja oder Ili auf den Karten verzeichnet ist, erinnert eher an eine sibirische denn an eine chinesische Siedlung und dient als Ausgangspunkt für Exkursionen in die umliegende Bergwelt. (F/M)

  • Tag 4
    • Yining

    Spaziergang am Sailimu-See

    Von Yining aus geht es heute auf 2072 Meter Höhe zum Sailimu-See (auch als Saymur-See bezeichnet). Bei einem Spaziergang am See entdecken Sie die einsame, von Berggipfeln umrandete Region. Am Nachmittag kehren Sie nach Yining zurück. (F/A)

  • Tag 5
    • Yining – Narati – Bayinbluk

    Die Steppe entdecken

    Gut 400 Kilometer sind es zum nächsten Ziel, dem Bayinbluk Grasland. Unterwegs legen Sie eine Pause im Narati Grasland auf 1800 Metern Höhe ein. Im Anschluss wandern Sie ca. zwei Stunden durch die schöne Landschaft des Ili-Flusses, die von den Tianshan-Bergen eingerahmt wird. (F/A)

  • Tag 6
    • Bayinbluk

    Wanderung durch das Bayinbluk Grasland

    Sattes, grünes Gras soweit das Auge reicht, im Hintergrund auch hier die Berge des Tianshan: Das Bayinbluk Grasland auf 2430 Metern Höhe ist eine der schönsten Landschaften Chinas und dazu vom Tourismus kaum berührt. Mit ein wenig Glück begegnen Sie auf der rund vierstündigen Wanderung nicht nur Nomaden und ihren Herden, sondern auch Adlern, wilden Gänsen und Schwänen. Am Abend erreichen Sie zum Sonnenuntergang¹ einen Aussichtspunkt mit Blick auf den Kaidu-Fluss, der sich in neun Biegungen durch das Grasland schlängelt. (F/A)

  • Tag 7
    • Bayinbluk – Narati – Urumqi – Kucha

    Auf dem Weg nach Kucha

    Von Bayinbluk aus fahren Sie zurück nach Narati, wo Sie nach Urumqi und weiter nach Kucha fliegen.Die Oasenstadt zwischen dem Tian-Shan-Gebirge und der Taklamakan-Wüste war bis ins achte Jahrhundert ein eigenständiger, buddhistischer Stadtstaat von großer Bedeutung für den Buddhismus in China: Hier wurden die ersten buddhistischen Sutras vom indischen Sanskrit ins Chinesische übersetzt. (F/A)

  • Tag 8
    • Kucha

    Buddhistische Grotten und Bergidylle

    Das erste Ziel dieses Tages zeigt noch einmal, welche Bedeutung der Buddhismus für das Alte China hatte: Die insgesamt 236 Kizil-Grotten aus dem vierten bis neunten Jahrhundert beherbergen tausende buddhistische Malereien und gelten als eines der frühesten Denkmäler des Buddhismus in China. Die Gesichter der ältesten Fresken tragen sogar noch erkennbar indische Züge. Erst im Laufe der Jahrhunderte nahmen die Darstellungen chinesische Formen an. Obwohl die Grotten im Laufe der Geschichte immer wieder geplündert wurden, sind große Teile der Wandmalereien bis heute erhalten. Bei einer zweistündigen Wanderung entdecken Sie an diesem Tag auch die Schluchten des nahegelegenen Tianshan-Gebirges, die beweisen, dass China auch sehr leise und leer sein kann. Zum Ausklang des Tages erkunden Sie die gemütliche Altstadt von Kucha bei einem Abendspaziergang. (F/A)

  • Tag 9
    • Kucha – Tawakule

    Fahrt durch die Wüste

    Ab in die Wüste: Die fast 600 Kilometer lange Strecke nach Tawakule im Süden der Taklamakan gibt Ihnen einen Vorgeschmack auf die kommenden Tage. An diesem Nachmittag treffen Sie sich zum ersten Mal mit den Kamelführern, die Sie die nächsten Tage durch die Wüste begleiten werden – und schlafen die erste Nacht im Zelt. (F/A)

  • Tag 10
    • Taklamakan-Wüste

    Wanderung durch die Taklamakan-Wüste

    Heute geht es in die Taklamakan. Während der nächsten fünf Tage des Trekkings lernen Sie die Wüste mit all ihren Facetten kennen. Wasser, Verpflegung, Futter und Ausrüstung: Was immer die Gruppe braucht, wird auf Kamelen mitgeführt. Mittags bereiten Ihnen die Begleiter ein Picknick. Am Abend wird das Nachtlager stets neu aufgebaut und es erwartet Sie eine Mahlzeit aus der Expeditionsküche – ein Leben fast wie zu den Zeiten der Seidenstraße vor gut tausend Jahren! (F/P/A)

  • Tag 11
    • Taklamakan-Wüste

    Wanderung durch die Taklamakan-Wüste

    Mit ein wenig Glück konnten Sie in der letzten Nacht den Sternenhimmel über der zweitgrößten Sandwüste der Welt bewundern. Erfrischt starten Sie heute in die nächste fünf- bis sechsstündige Trekking-Etappe. Auf Ihrem Weg begegnen Sie wandernden Dünen und Ruinen vergangener Siedlungen. (F/P/A)

  • Tag 12
    • Taklamakan-Wüste

    Wanderung durch die Taklamakan-Wüste

    Einst galt die Taklamakan-Wüste als eines der gefährlichsten Hindernisse der Seidenstraße. In jedem Fall ist die Wüste auch heute noch ein Naturschauspiel. Auf Ihrer dritten Trekking-Etappe sind Sie schon mit dem anspruchsvollen Gelände vertraut und können sich der magischen Landschaft widmen. (F/P/A)

  • Tag 13
    • Taklamakan-Wüste

    Wanderung durch die Taklamakan-Wüste

    Wussten Sie, dass die Taklamakan während der letzten Eiszeit von einem gigantischen See aus Gletscherwasser bedeckt war? Klimaveränderungen führten zu einer stückweisen Austrocknung des Glazialsees. Auf Ihrer nächsten Trekking-Etappe am heutigen Tag können Sie sich vor Augen halten, was für intensive Metamorphosen der Ort unter Ihren Füßen schon erlebt hat. (F/P/A)

  • Tag 14
    • Taklamakan-Wüste

    Wanderung durch die Taklamakan-Wüste

    Kamele sind in der Wüste die bevorzugten Reisegefährten. Nach vier gemeinsamen Tagen in der Taklamakan werden Sie die besonderen Eigenschaften dieser anpassungsfähigen Tiere sicher beobachtet haben. Sie sind ausdauernd, können große Wassermengen in kürzester Zeit zu sich nehmen und verfügen über eine variable Körpertemperatur, die um 6 bis 8° Celsius schwanken kann, wodurch sie weniger schwitzen. Während Ihrer letzten Trekking-Tour durch das heiße Gelände werden Sie selbst bestimmt noch einmal richtig ins Schwitzen kommen – aber es lohnt sich! (F/P/A)

  • Tag 15
    • Taklamakan-Wüste – Hotan

    Abschied von der Wüste

    Gleich am Morgen verlassen Sie die Wüste wieder gen Zivilisation: Nach dem Transfer in die Kleinstadt Hotan steht der Rest des Tages zur freien Verfügung, zum Beispiel für einen Erholungstag oder eine Tour durch die lokale Seidenfabrik. (F/A)

  • Tag 16
    • Hotan – Kashgar

    Am Fuße des Karakorum

    Von Hotan bis Kashgar sind es rund 500 Kilometer, die Sie per Zug (2.Klasse) zurücklegen – mit grandiosen Aussichten, denn die Strecke führt am Fuß des Karakorum-Gebirges entlang. (F/A)

  • Tag 17
    • Kashgar – Karakul-See – Tashkorgan

    Hoch hinaus

    Über den legendären Karakorum Highway geht es heute von Kashgar zum Karakul-See im äußersten Westen Chinas, direkt an der Grenze zu Tadschikistan. Auf 3600 Metern Höhe gelegen, bietet der „schwarze See“ einen atemberaubenden Blick auf die Bergwelt des Karakorum und seine schneebedeckten Siebentausender-Gipfel, die sich im klaren Wasser spiegeln. Nach einer zirka einstündigen Wanderung am See fahren Sie weiter in die vor allem von Tadschiken bewohnte Stadt Tashkorgan. (F/A)

  • Tag 18
    • Tashkorgan – Kashgar

    Stein-Stadt und Alar-Grasland

    Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Tashkorgans ist die Stein-Stadt. Gut 2200 Jahre sollen die Ruinen alt sein, von denen manche Historiker glauben, dass schon Ptolemäus sie in seinen Reiseerinnerungen beschrieb. Von hier aus lässt sich auch das Alar Grasland überblicken, mit seinen Nomadenzelten und Viehherden. Am Mittag geht es für Sie wieder zurück nach Kashgar – rund sieben Stunden braucht der Bus über die atemberaubenden Biegungen für rund 300 Kilometer. (F/A)

  • Tag 19
    • Kashgar

    Bummel durch das alte Kashgar

    Bei aller landschaftlichen Schönheit des Umlandes, auch Kashgar selbst ist unbedingt sehenswert. Die Seidenstraße wird bei einem Spaziergang durch das Labyrinth der Altstadt-Gassen von Kashgar wieder lebendig. Bis heute ist die Altstadt Treffpunkt der Händler aus den umliegenden Ländern. Nach dem Besuch der mitten im Zentrum gelegenen Id-Kah-Moschee, der größten der Stadt, entdecken Sie die Handwerkergasse – ein Höhepunkt jeder Xinjiang-Reise. Hunderte traditioneller Handwerker bieten hier ihre Waren an: von Musikinstrumenten und Möbeln bis zu Hüten und Messerwaren. Oft erhascht man auch einen Blick auf die kunstfertige Herstellung. Zum Abschluss des Tages besuchen Sie das Abakh-Hoja-Mausoleum vor den Toren der Stadt. Es handelt sich um die Grabstätte eines Sufi-Gelehrten sowie der kaiserlichen Konkubine Xiangfei, die einzige Uigurin unter den 41 Frauen des Qing-Kaisers Qianlong. (F/A)

  • Tag 20
    • Kashgar – Chengdu

    Ab nach Sichuan

    Der Vormittag in Kashgar steht Ihnen zur freien Verfügung. Vielleicht nutzen Sie die Gelegenheit, um noch ein wenig auf dem Basar zu stöbern? Am Nachmittag fliegen Sie weiter nach Chengdu, in die Hauptstadt der südwestlichen Provinz Sichuan. (F)

  • Tag 21
    • Chengdu

    Pandas und Teehäuser

    Gleich am Morgen besuchen Sie eine Panda-Aufzuchtstation nahe Chengdu und beobachten die niedlichen Nationaltiere. Auf dem Weg in die Stadt machen Sie an dem buddhistischen Wenshu-Kloster, die größte Tempelanlage von Chengdu, Halt. Bei einem Spaziergang durch die Gassen der Altstadt, die zu den schönsten im Reich der Mitte zählt, lernen Sie mehr über die Geschichte der Stadt. Wenn Sie am späten Nachmittag am Volkspark ankommen, herrscht hier „Hochsaison“: Vom Freiluft-Orchester bis zur Tanztruppe praktizieren die Menschen hier ihre Hobbies – und Mitmachen ist erlaubt. Auch der Besuch in einem der vielen Teehäuser rund um den Volkspark gehört unbedingt dazu. Am Abend wird es für Sie noch einmal authentisch regional: Bei einem Feuertopf-Essen, einem klassischen Gericht der Provinz Sichuan, lassen Sie die Reiseeindrücke Revue passieren. Am späten Abend bringt Sie der Reiseleiter zum Flughafen. (F/A)

  • Tag 22
    • Chengdu – Deutschland

    Abflug

    Über Nacht fliegen Sie zurück nach Deutschland und erreichen am Morgen die Heimat. (F)

Termine & Preise

Termine Reiseleiter EZ-Aufpreis pro Person
07.
Mai
2019
28.
Mai
2019
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 579 € p.P.
3.679 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE
10.
September
2019
01.
Oktober
2019
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 579 € p.P.
4.469 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE

Enthaltene Leistungen

  • Inlandsflüge Narati – Urumqi und Urumqi – Kucha in Economy Class inkl. Flughafensteuer
  • 14 Übernachtungen in Hotels oder Gasthäusern
  • 6 Zeltübernachtungen in der Wüste (2 Pers. in einem Zelt)
  • Beförderungen und Transfers in China
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
  • Verpflegung laut Programm: F = Frühstück (20x), M = Mittagessen (1x), A = Abendessen (18x), P = Picknick (5x)
  • Ständiger deutschsprachiger China Tours-Reiseleiter und örtliche Reiseführung (deutsch- oder englischsprachig)

Extras

  • Visum pro Person zzt. € 130,–
  • DB Rail & Fly (2. Klasse inkl. ICE) € 79,–
  • Übliche Trinkgelder (s. Seite 112) und persönliche Ausgaben

Zusätzliche Informationen

Teilnehmerzahl: min. 10, max. 20 Personen (Absagevorbehalt bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn)

Ihre Hotels
Urumqi:             Bintuan Grand Hotel ****
Yining:               Twin Star Hotel ****
Bayinbluk:         Longxing Hotel ***
Korla:                The Garden Hotel Korla****
Kucha:               Kucha Hotel ****
Hotan:               Westlake International Hotel ****
Kashgar:            Luxemon Qinibagh Hotel ****
Tashkorgan:      Crown Inn **
Chengdu:          Hampton by Hilton Chengdu Kuanzhai Alley ****   

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.

¹ Bei entsprechender Jahreszeit und passenden Wetterverhältnissen.