Gansu – die goldene Seidenstraße

17 Reisetage

ab 2.999 €

TERMINE & ANFRAGE
  • Neuheit

Durch die Wüste Gobi über den Gansu-Korridor nach Xi’an

  • Peking
  • Urumqi
  • Himmelssee
  • Dunhuang
  • Gelber Fluss
  • Xiahe
  • Xi’an

Diese Route entlang der Seidenstraße durch die Provinz Gansu führt Sie durch grandiose Wüstenlandschaften und dramatische Gebirgszüge, vorbei an Ruinenstädten, Oasen und alten Handelsposten bis zur Kaiserstadt Xi’an. Mit den bunten Sandsteinfelsen im Danxia National Geopark bei Zhangye und dem Steinwald des Gelben Flusses stehen zudem echte Geheimtipps auf dem Programm. Auch kulturell ist Gansu ein bunter Mix aus Ethnien und Religionen: Auf dieser Reise entlang der alten Karawanenrouten besuchen Sie uigurische Basare, übernachten in entlegenen mongolischen Bauerndörfern, besichtigen das tibetische Labrang Kloster und treffen auf die Hui-Minorität in Xi’an. Kulinarisch macht Gansu übrigens genauso Spaß: Vom Barbecue in den Sanddünen der Wüste Gobi bis zur Weinprobe in Asiens größtem Weinkeller sind allerhand leckere Überraschungen dabei.

Reisehöhepunkte

  • Ausflug zum Himmelssee
  • Danxia National Geopark Zhangye
  • Steinwald des Gelben Flusses
  • Labrang Kloster

China Tours-Mehrwert

  • Weinprobe in dem größten Weinkeller in Asien
  • Tibetisch geprägter Ort Xiahe
  • BBQ in Sanddünen
  • Morgengebet in Labrang
  • Tag 1
    • Deutschland – Peking

    Abflug

    Von Deutschland aus geht es in rund 9,5 Stunden nach Peking.

  • Tag 2
    • Peking – Urumqi

    Weiter gen Westen

    Sie fliegen mit einem Anschlussflug direkt weiter nach Urumqi, die Hauptstadt der chinesischen Provinz Xinjiang. Dort wartet bereits Ihr Reiseleiter am Flughafen. Mit einem Blick vom Roten Berg, einem Hügel mitten in der Stadt, über die vier Millionen Einwohner große Stadt Urumqi beschließen Sie den Tag. (A)

  • Tag 3
    • Urumqi – Turfan

    Fast wie im Himmel

    Auf 2000 Metern Höhe liegt der kristallklare Himmelssee, der heute auf dem Programm steht, mit einer wunderbaren Aussicht auf die umliegenden Gipfel des Himmelsgebirges.¹ Von dort aus geht es für Sie weiter in die kleine Oasenstadt Turfan, einst eine der wichtigsten Stationen der Seidenstraße. (F/A)

  • Tag 4
    • Turfan

    Rund um die Oase Turfan

    Heute entdecken Sie Turfan und Umgebung. Dass Turfan, der heißeste und trockenste Ort Chinas, überhaupt existieren kann, verdankt er einem komplizierten Bewässerungssystem, das bereits vor 2.000 Jahren angelegt worden ist. Wie schwer es sein kann, in der Wüste dauerhaft zu überleben, zeigt die Ruinenstadt Gaochang: Bis ins 17. Jahrhundert eine bedeutende Handelsstadt erinnern heute nur noch Mauerreste an den alten Glanz. Zurück nach Turfan führt der Weg an den Flammenden Bergen vorbei, deren Hänge aus roter Erde im Licht der Sonne zu brennen scheinen – ein wunderschönes Fotomotiv! Ebenfalls für ein Foto gut sind die nahegelegenen Buddha-Grotten von Bezeklik mit ihren Wandmalereien aus dem neunten Jahrhundert und die Suleiman-Moschee mit dem Emin-Minarett. Im Turfan Museum werfen Sie noch einen Blick auf die lokale Geschichte. (F/A)

  • Tag 5
    • Turfan – Dunhuang

    Lebenselixier Wasser

    Heute geht es per Schnellzug (2. Klasse) und Bus weiter in Richtung Dunhuang. Vor der Abfahrt besuchen Sie die geheimnisvoll verwitterte, auf Klippen sitzende Ruinenstadt Jiaohe. Sie war einst die Hauptstadt eines uigurischen Königreichs, die im 13. Jahrhundert von den mongolischen Truppen Dschingis Khans vernichtet worden ist. Bei einem Stopp werfen Sie einen Blick auf die Lebensgrundlage Turfans, das Karez-Bewässerungssystem. Schmelzwasser aus dem Himmelsgebirge wird hier über ein weitverzweigtes System aus unterirdischen Gängen nach Turfan geleitet – eine architektonische Meisterleistung! (F/A)

  • Tag 6
    • Dunhuang

    Mogao-Grotten und Mondsichelsee

    Wenig lässt heute darauf schließen, dass das verschlafene Städtchen Dunhuang zu Zeiten der Seidenstraße ein internationales Handelszentrum war. Nur die Mogao-Grotten, rund 30 Kilometer vor der Stadt, lassen die Bedeutung erahnen: Ab dem vierten Jahrhundert wurden hier über tausend Jahre lang rund 500 Höhlen in die Hänge des Dachuan-Flusses gegraben und mit buddhistischen Malereien und Statuen versehen. Im Jahr 1900 entdeckten Forschungsreisende sogar noch 50.000 Schriftrollen. Lassen Sie sich bei der Besichtigung einiger der Mogao Grotten zurück in alte Zeiten entführen. Am Nachmittag fahren Sie weiter zu den singenden Sanddünen am Mondsichelsee, die in der Tat hin und wieder ein leises Geräusch von sich geben sollen. Am Ende des Tages wird es noch einmal richtig atmosphärisch: Bei einem Barbecue in den Sanddünen lernen Sie die lokalen Grillspezialitäten kennen. (F/A)

  • Tag 7
    • Dunhuang – Jiayuguan

    Bis ans Ende der chinesischen Welt

    Das heutige Ziel ist jedem Chinesen ein Begriff: das Fort Jiayuguan. Die im Jahr 1372 errichtete Anlage galt im Alten China quasi als Ende der Welt, denn hier endet die Große Mauer. Alles danach war als Barbarenland verschrien. Die Weinprobe in Asiens größtem Weinkeller dürfte Sie allerdings vom Gegenteil überzeugen: Tausende von Flaschen werden hier gelagert, darunter manch ein guter Tropfen. China hat sich längst zu einem der größten Weinanbau-Länder der Welt avanciert. Gerade im heißen und bergigen Westen des Landes wachsen besonders gute Trauben. Auch die Grabanlagen aus der Wei- und Jin-Zeit zeigen, dass die Region bereits im dritten Jahrhundert künstlerisch beeindrucken konnte. (F/A)

  • Tag 8
    • Jiayuguan – Zhangye

    Zu den bunten Bergen von Zhangye

    Mit dem Bus geht es für Sie heute nach Zhangye in Zentral-Gansu. Dies ist die Heimat des Zhangye Danxia National Geoparks am Fuß des Qilian Gebirges. Gelbe, rote und beige Streifen lassen die Berge des Geoparks geradezu surreal wirken¹ – sogar blaue Schichten sind hier und da zu sehen! Seit 2010 gehören die Formationen zum UNESCO Weltnaturerbe. Entstanden sind die bunten Farbschattierungen übrigens durch das feuchte Klima in der Frühzeit der Erde, das die eisenhaltigen Sedimente oxidieren ließ. Im Süden von Zhangye besuchen Sie danach den Tempel des Großen Buddhas aus dem Jahr 1098. Mit 34,5 Metern Länge und 7,5 Metern Breite ist er der größte liegende Buddha Chinas. (F/M)

  • Tag 9
    • Zhangye – Wuwei

    An der Ming-Mauer

    Lange Teilstrecken der Großen Mauer wurden in der Ming-Dynastie ausgebaut – immerhin hatten die Ming das Land von der mongolischen Yuan-Dynastie zurückerobert und kannten die Gefahr, die aus dem Norden drohte. Auf dem Weg nach Wuwei lernen Sie auf einem Spaziergang ein Teilstück dieser eher späten Mauer kennen. Auch das eigentliche Ziel des Tages, die Stadt Wuwei, verdankt ihre Existenz diesem Ausbau. Am Nachmittag besuchen Sie den Konfuzius-Tempel der Stadt und die Ausgrabungsstätte des „fliegenden Pferdes“. Unter dem Fundament der Leitai-Pagode wurde 1969 die Statue eines galoppierenden Pferdes, das auf einer Schwalbe steht, gefunden. Auch wenn sich das Original heute im Lanzhou-Museum befindet, gibt es in Wuwei wohl kein Motiv, das öfter abgebildet wird. (F/M)

  • Tag 10
    • Wuwei – Steinwald Gelber Fluss

    Zum Steinwald des Gelben Flusses

    Das Ziel des heutigen Tages ist eine geologische Sensation: Wie gigantische Nadelbäume ragen die Spitzen des Steinwaldes des Gelben Flusses in die Höhe. Die seltsamen Sandsteinformationen entstanden vor rund 400 Millionen Jahren und bedecken heute ein rund zehn Quadratkilometer großes Areal am Gelben Fluss. Ganz nebenbei lernen Sie hier den von vielen Mythen umwobenen Fluss kennen, der als „Wiege der chinesischen Zivilisation“ gilt. (F/M)

  • Tag 11
    • Steinwald Gelber Fluss – Lanzhou

    Handelsposten und Nudelstadt

    Die Provinzhauptstadt Lanzhou war bereits zu Zeiten der Seidenstraße ein wichtiger Handelsposten und ein beliebter Ort, um den Gelben Fluss zu überqueren. Sehenswürdigkeiten wie die Weiße Pagode, die Sie auf einem Spaziergang besuchen, zeugen von den vergangenen Zeiten. Neueren Datums, wie übrigens viele Teile der Stadt, ist die Eiserne Brücke. 1909 wurde sie als erste feste Brücke über den Gelben Fluss errichtet – eine echte Erleichterung für den Warenverkehr! Wenn Lanzhou heute in China sprichwörtlich in aller Munde ist, hat dies allerdings noch einen weiteren Grund: Die Stadt ist berühmt für ihre langen handgezogenen Lanzhou-Nudeln, die als besonders lecker gelten. (F/M)

  • Tag 12
    • Lanzhou – Xiahe

    Durch die Gelben Berge nach Xiahe

    Auf der heutigen Etappe nach Xiahe liegt ein weiteres historisches Highlight: Die rund 180 Bingling Grotten an den steilen Hängen des Gelben Flusses, die nur per Boot zugänglich sind. Ab dem vierten Jahrhundert hinterließen Mönche hier zirka 800 buddhistische Statuen und zahlreiche Wandmalereien. Schon der Weg zu den Grotten durch die mächtigen Löss-Landschaften ist eine Attraktion. Bis in eine Tiefe von 300 Metern reichen die Löss-Schichten, die dem Gelben Fluss seine Farbe verleihen. (F/M)

  • Tag 13
    • Xiahe

    Tibetisches Flair im Kloster Labrang

    Mit seinem rund 86 Hektar großen Gelände und 48 Tempelhallen ist das Labrang-Kloster von Xiahe das größte tibetisch-buddhistische Kloster außerhalb Tibets – und auch gut die Hälfte der Stadtbewohner sind Tibeter. Doch nicht nur das macht Labrang so sehenswert: Bei einem Pilgerrundgang um die Anlage erleben Sie hautnah die meditative Atmosphäre des Lamaismus. Insgesamt leben mehr als 2.000 Mönche in der Klosteranlage. (F/M)

  • Tag 14
    • Xiahe – Tianshui

    Reise nach Tianshui

    Per Bus machen Sie sich heute auf den Weg nach Tianshui, die zweitgrößte Stadt der Provinz. Nach der Ankunft steht Ihnen der späte Nachmittag zur freien Verfügung. (F/M)

  • Tag 15
    • Tianshui – Xi’an

    Höhlentempel und Highspeed-Zug

    Nicht gerade einfach zu erreichen, aber ein absoluter Geheimtipp: Heute stehen die Maji-Grotten, buddhistische Höhlentempel, auf Ihrem Programm. Diese befinden sich bis zu 80 Meter hoch in den Felswänden des Berges Maijishan. Mehr als 7200 Stein- und Ton-Skulpturen und tausende Wandmalereien hinterließen die Mönche hier seit der Wei-Dynastie. Weitaus moderner gestaltet sich der Nachmittag: Bei einer Highspeed-Zugfahrt (2. Klasse) – gerademal anderthalb Stunden braucht der Zug für die 350 Kilometer – rauschen Sie gen Osten nach Xi’an, dem einstigen Endpunkt der Seidenstraße. (F/M)

  • Tag 16
    • Xi’an

    Stadtbummel durch Xi‘an

    Nach einem Besuch der Großen Wildganspagode im Zentrum Xi’ans dürfen Sie sich auf eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Chinas freuen: die Terrakotta-Armee des ersten Kaisers Qin Shihuangdi. 1974 stießen Bauern hier auf Tonscherben, nicht ahnend, welche Sensation sich dahinter verbarg. Bis heute wurden mehr als 8000 Tonsoldaten geborgen und mühsam zusammengesetzt, jeder von ihnen mit einem individuellen Gesicht versehen. Viele weitere sollen noch in den Hügeln rund um die Ausgrabungsstätte ruhen. (F/M)

  • Tag 17
    • Xi’an – Peking – Deutschland

    Rückflug

    Die Reise geht zu Ende: Am Vormittag fliegen Sie via Peking zurück in die Heimat. (F)

Termine & Preise

Termine Reiseleiter EZ-Aufpreis pro Person
07.
Mai
2019
23.
Mai
2019
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 469 € p.P.
2.999 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE
08.
Oktober
2019
24.
Oktober
2019
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 539 € p.P.
3.299 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE

Enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflüge Frankfurt – Peking - Urumqi und Xi’an – Peking – Frankfurt mit Air China in der Economy-Class
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Beförderungen und Transfers in China
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
  • Unser Plus für Sie: Trinkgelder für Busfahrer und Kofferträger inkl.
  • 15 Übernachtungen in Hotels oder Gasthäusern
  • Verpflegung laut Programm: F = Frühstück (15x), M = Mittagessen (9x), A = Abendessen (6x)
  • Ständiger deutschsprachiger China Tours-Reiseleiter und örtliche Reiseführung (deutsch- oder englischsprachig)

Extras

  • Visum pro Person zzt. € 130,–
  • DB Rail & Fly (2. Klasse inkl. ICE) € 79,–
  • Übliche Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Zusätzliche Informationen

Teilnehmerzahl: min. 10, max. 20 Personen (Absagevorbehalt bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn)

Ihre Hotels
Urumqi:                                Bingtuan Grand Hotel ****
Turfan:                                  Huozhou Hotel ****
Dunhuang:                           Tianrun International Hotel ****
Jiayuguan:                            Holiday Plaza Hotel Jiayuguan ****
Zhangye:                             Tianyu International Hotel ****
Wuwei:                                Royal International Hotel ****
Steinwald Gelber Fluss:     Gasthaus
Lanzhou:                              Legend Hotel ****
Xiahe:                                   Jiusheng International Hotel ****
Tianshui:                              Wealth Sunlight Hotel ****
Xi’an:                                    Titan Times Hotel ****

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.

¹ Die Farben des Berges sind abhängig von der jeweiligen Wetterlage am Tag der Besichtigung.