Iran: Auf den Spuren der alten Karawanen

18 Reisetage

ab 3.299 €

TERMINE & ANFRAGE
  • Neuheit

Erkundungen im Herzen Persiens

  • Maschhad
  • Bastam
  • Teheran
  • Zandschan
  • Täbris
  • Maragheh
  • Hamaden
  • Isfahan
  • Yazd
  • Shiraz

Die Handelswege der Seidenstraße erstreckten sich von China im Osten bis in die Hochburgen blühender islamischer Kultur im alten Persien. Entdecken Sie nicht nur das beeindruckende kulturelle Vermächtnis dieser alten Zeiten, sondern auch das vielfältige Leben eines Landes im Wandel. Auf dem Weg von Maschhad nach Täbris besuchen Sie orientalische Basare, darunter den weltgrößten überdachten Basar in Teheran, mit allerlei Gewürzen, Textilien und Handwerkskunst. Sie folgen den Spuren der persischen Kultur mit ihren Moscheen im erhabenen Baustil, prächtigen Grabmälern von Herrschern, Dichtern und Propheten längst vergangener Tage.

Doch diese umfangreiche Reiseroute beeindruckt nicht nur mit der Kultur und Historie, sondern auch mit den vielfältigen Landschaften des großen Landes. Dazu gehören die fruchtbaren Täler und gewaltigen Gebirgslandschaften im Zagrosgebirge, die endlos erscheinende zentraliranische Wüste am Rande von Yazd und die Flussoase im Felsendorf Kandovan, um nur einige Glanzlichter zu nennen.

Reisehöhepunkte

  • Teheran mit Museen und Palästen
  • Atemberaubende Berglandschaft von Kurdistan
  • Täbris: Zentrum aserbaidschanischer Kultur in Iran
  • UNESCO-Weltkulturerbestätten

China Tours-Mehrwert

  • Entlang der alten iranischen Seidenstraße von Maschhad bis nach Täbris
  • Täbris - Kreuzpunkt der Seidenstraße
  • Hamadan - Pilgerstätte iranischer Juden
  • Tag 1
    • nach Maschhad

    Anreise

    Angekommen in der Stadt Maschhad, die als heiligste Stadt Irans gilt, werden Sie von einem Vertreter unser Agentur herzlichst in Empfang genommen. Anschließend fahren Sie gemeinsam zu Ihrem Hotel. 

  • Tag 2
    • Maschhad

    Maschhad: Heilige Stätte des Islams

    In der Stadt Maschhad befindet sich die bedeutendste Stätte des schiitischen Islams auf iranischem Boden: der Mausoleumskomplex des Imam Reza, zu dem zahlreiche Gläubige aus dem ganzen Land pilgern (nur Außenbesichtigung möglich). Das gewaltige Heiligtum besteht u. a. aus Moscheen, Museen, großen Hofanlagen, mehreren Medresen und Karawansereien. Anschließend besuchen Sie das Mausoleum des Nadir Schah, bevor Sie weiter nach Tus fahren (Fahrzeit ca. 50 Min.). In Tus erwartet Sie die Altstadt mit der Zitadelle und der Stadtmauer sowie das Mausoleum des berühmten iranischen Dichters Firdausi. Nach der Rückkehr nach Maschhad haben Sie die Gelegenheit, durch den von orientalischen Gewürzen duftenden Basar zu schlendern. (F/A)

  • Tag 3
    • Maschhad - Bastam

    Imame, Philosophen & Künstler

    Früh am Morgen geht Ihre Reise weiter über die Städte Kadamgah und Nishapur nach Bastam. Dort erwartet Sie das Heiligtum von Kadamgah, in dem sich ein im Stein verewigter Fußabdruck des berühmten Imam Reza befindet. Im Anschluss geht es weiter nach Nishapur, der Heimatstadt des großen persischen Mathematikers und Philosophen Omar Chayyam. In seinem Mausoleum im Mahruq-Garten erfahren Sie Details über sein Leben und seine Werke. Unter einer blauen Kuppel sehen Sie das Grab des Dichters Attar und gleich daneben das des bedeutenden Malers Kamal-al-Molk. Am Abend erreichen Sie anschließend die Stadt Bastam. (F/A)

  • Tag 4
    • Bastam - Teheran

    Irans älteste Moschee

    Nach dem Frühstück nutzen Sie die Zeit für einen kurzen Stadtbummel in Bastam, bevor Sie auf der ehemaligen Seidenstraße nach Damghan reisen. In Bastam bewundern Sie die älteste Moschee Irans, die von einem auffällig schlichten Baustil geprägt wird. Nicht weit von der Moschee entfernt liegt auch der Pir-e Alamdar, der Grabturm des Gouverneurs des Bezirks Qumis. Von hier aus setzen Sie Ihre Reise fort in die Hauptstadt des Irans – Teheran. Bei einer heißen Tasse „Chai“ können Sie nun den Tag ausklingen lassen – Ihr Reiseleiter wird Ihnen sicherlich das beste Tee-Haus in der Umgebung empfehlen können. (F/A)

  • Tag 5
    • Teheran

    Entdeckungstour durch Teheran

    Heute gehen Sie auf Entdeckungstour durch Teheran. In der Metropole mit rund 15 Millionen Einwohnern pulsiert das Leben auf den Straßen. Die Stadt hat nicht nur moderne Hochhäuser, sondern auch geschichtlich einiges zu bieten. So können Sie im Nationalmuseum „Muze-ye Melli“ unter anderem mehr über die vorislamische Geschichte erfahren: von prähistorischen Steinwerkzeugen, über jahrtausendealte Tierfiguren bis hin zu Meisterleistungen der Handwerkskunst. Anschließend besichtigen Sie die Residenz des ehemaligen Schahs von Persien, den Golestan Palast. Auch der größte überdachte Basar der Welt steht auf dem Programm. Am Nachmittag besuchen Sie das Nationale Juwelenmuseum in dem die Kronjuwelen der Schahs ausgestellt werden. (F/A)

  • Tag 6
    • Teheran - Kaswin - Zandschan

    Zurück ins Reich der Safawiden

    Weiter geht es in die ehemalige Karawanenstadt Kaswin, die einst eine Hauptstadt des Safawiden-Reiches war. Hier besichtigen Sie das Mausoleum von Schazdeh-Hossein und die imposante Freitagsmoschee. Anschließend erwartet Sie in Soltanije das Öldscheitü-Mausoleum aus dem 14. Jahrhundert – der großartigste mittelalterliche Kuppelbau Persiens. Das Gebäude war ursprünglich für Ali ibn Abi Talib, dem Vetter und Schwiegersohn Mohammeds, und dessen Sohn Hussein bestimmt. Letzten Endes wurde aber der Bauherr und Mongolensultan Öldscheitü Chodabande darin begraben. Weiter geht es nach Zandschan, wo Sie die Möglichkeit haben, den Basar aus der Zeit der Safawiden zu besichtigen. Die Stadt ist berühmt für ihre Messerschmiedekunst und kann als das „Solingen“ des Irans bezeichnet werden. Überzeugen Sie sich in einem der zahlreichen Messerläden selbst von der Quälität der Ware. (F/A)

  • Tag 7
    • Zandschan - Täbris

    Kreuzpunkt der Seidenstraße

    Erfahren Sie mehr über die ungewöhnliche Geschichte des Völkerkundemuseums von Zandschan, das einst eine Wäscherei beherbergte. Ihre Reise geht weiter mit der Fahrt durch die eindrucksvolle Berglandschaft der Provinz Aserbaidschan nach Täbris. Bereits zu Zeiten Marco Polos galt die Stadt als Universitäts- und Handelsstadt. Zudem liefen hier Routen der legendären Seidenstraße zusammen, die den wissenschaftlichen Fortschritt und Waren aus dem Orient, Indien, China und sogar Europa in die Stadt brachten. Anschließend besichtigen Sie die Blaue Moschee aus dem 15. Jahrhundert mit ihrer imposanten Dekorarbeit und das Aserbaidschan-Museum, welches im Iran zu den bedeutendsten Museen für Archäologie und Anthropologie zählt. (F/A)

  • Tag 8
    • Täbris - Kandovan - Maragheh

    Hinab ins Felsendorf Kandovan

    Am Vormittag besuchen Sie den unter UNESCO-Schutz stehenden historischen Basar von Täbris mit seinen eindrucksvollen Gewölbegängen, Hofanlagen und Moscheen. Daraufhin setzen Sie die Reise in das Felsendorf Kandovan fort, welches ca. 55 km südlich von Täbris und an einer Flussoase am Rande der steilen Felsen des Kuh-e Sahands liegt. Besonders eindrucksvoll sind die an Hinkelsteine erinnernden Häuser der Bewohner in den Felsformationen, die infolge von vulkanischen Tätigkeiten und Erosion zu ihrem Aussehen gelangt sind. Die Wohnhöhlen bestehen aus mehreren Stockwerken und sind über Treppen oder Holzbrücken verbunden. Zum Abend erreichen Sie schließlich die Stadt Maragheh, wo Sie die berühmten Grabtürme besichtigen. (F/A)

  • Tag 9
    • Maragheh - Hamadan

    Besichtigung einer der ältesten Städte der Welt

    Ihr heutiger Weg führt Sie durch die Berglandschaft von Kurdistan. In einem vulkanaktiven Tal der graubraunen Steinwüste befindet sich der Ausgrabungsort des antiken Gebäudekomplexes Tacht-i Suleiman (UNESCO-Weltkulturerbe). Am hier befindlichen Feuerheiligtum können Sie sich von der Pracht der Sinterquellen überzeugen. Zum Abend erreichen Sie die Stadt Hamadan - eine der ältesten Städte der Welt. Hamadan, einst Hauptstadt des Meder-Volkes, dann die Sommerresidenz der persischen Herrscherdynastie der Achämeniden, hat sich zu einer modernen Stadt mit asphaltierten Straßen und schönen Parks entwickelt. (F/A)

  • Tag 10
    • Hamadan

    Hamadan: Pilgerstätte iranischer Juden

    In Hamadan sehen Sie den steinernen Löwen von Alexander dem Großen und das Mausoleum des legendären Mediziners Ibn Sina, alias Avicenna, der nicht zuletzt durch den Roman „Der Medicus" zu neuem Ruhm gelangte. Außerdem besuchen Sie das Grab der jüdisch-biblischen Figuren Esther (Frau des Perserkönigs Xerxes I.) und ihres Adoptivvaters Mordechai. Bis heute ist Hamadan die wichtigste Pilgerstätte der iranischen Juden. Viele von ihnen kommen nach Hamadan, um der Errettung der persischen Juden durch Königin Esther im 5. Jahrhundert zu gedenken. Sie hatte ihren Mann durch Fasten und Beten von seinem Plan abgebracht alle Juden ermorden zu lassen. Doch auch viele Muslime und Christen kommen zu den Gräbern, um Esthers und Mordechais zu gedenken. Bunt und berauschend duftend ist jeder Basar in Persien, selbstverständlich auch der in Hamadan - hier erwartet Sie die eine oder andere Überraschung. (F/A)

  • Tag 11
    • Hamadan - Isfahan

    Malerische Stadt Isfahan

    Heute durchqueren Sie zunächst das Zagrosgebirge, wo sich grüne Hochtäler mit kargen Gebirgslandschaften abwechseln. Unterwegs besichtigen Sie den Ruinenhügel Tepe Nusch-e Djan, der zu Zeiten der Meder mit einer Festung und einem Tempel bebaut wurde. Über Arak gelangen Sie nach Golpayegan, wo Sie in den Bakhtiari-Bergen die historische Gugad-Zitadelle, eine über 400 Jahre alte Lehmziegelfestung, besuchen. Danach geht es auf gut ausgebauten Straßen weiter nach Isfahan, eine der schönsten Städte Irans. (F/A)

  • Tag 12
    • Isfahan

    Blaue Kuppeln und imposante Brücken

    Mit ihrem einmaligen Stadtbild der strahlend blauen Kuppeln und imposanten Brücken hinterlässt Isfahan bei jedem einen bleibenden Eindruck. Hier besuchen Sie den Gartenpalast Chehel Sotun, der auch 40-Säulen-Palast genannt wird. Weiter geht es zu der Terrasse des Ali-Kapu-Palastes, wo Sie den besten Blick auf einen der schönsten Plätze der Welt haben: den Meidan-e Imam (UNESCO-Weltkulturerbe). Er ist mit einer Fläche von 510 m x 160 m nach Pekings Tian’anmen-Platz der größte innerstädtische Platz der Welt und gehört zugleich zu einem der schönsten Plätze der Welt. Den ursprünglich als Polofeld gedachten Platz umschließen Prachtbauten. Zu den Meisterwerken der Architektur gehören die farbenprächtige Lotfollah-Moschee und die monumentale Imam-Moschee. Auch Spuren aus dem Christentum lassen sich im armenischen Viertel zurückverfolgen, wo Sie die Vank-Kathedrale und das Museum besuchen. (F/A)

  • Tag 13
    • Isfahan

    Entspannt durch Isfahan

    Heute starten Sie Ihren Tag mit einer gemütlichen Erkundungstour durch den weitläufigen Basar zur Freitagsmoschee der Seldschuken (UNESCO-Weltkulturerbe) und dann weiter über Brücken, die sich malerisch über den oft trockenen Stadtfluss Zayandeh legen. Nachdem Sie sich in einem der Teehäuser erholen konnten, erwartet Sie ein wahres Einkaufserlebnis auf dem Altstadtbasar. Wenn die Beine müde sind, können Sie sich auf dem Imam-Platz eine Pause gönnen und den Gebetsgesängen lauschend die Atmosphäre des herrlich beleuchteten Platzes genießen. (F/A)

  • Tag 14
    • Isfahan - Yazd

    Die Stadt der Zoroastrier

    In dem für seine Seidenteppiche berühmten Städtchen Nain bewundern Sie die im Jahr 960 errichtete und immer noch aktive Freitagsmoschee, die einer der beeindruckendsten Sakralbauten Irans ist. In Meybod stehen noch immer Karawansereien und die alte Lehmziegelzitadelle, die auf eine turbulente Vergangenheit hindeuten. Am Nachmittag erreichen Sie schließlich Yazd, die Stadt der Zoroastrier, die Anhänger einer uralten Religion sind, in welcher das Feuer verehrt wird. Bei einem Rundgang durch die Altstadt sehen Sie Windtürme und historische Wasserbrunnen. (F/A)

  • Tag 15
    • Yazd - Shiraz

    Das Kernland des Perserreiches

    Heute verlassen Sie die zentraliranische Wüste und fahren in die Gebirgslandschaft. Sie erreichen den 2.630 m hohen Pass im Löwengebirge, wo Sie das Panorama auf traditionelle Lehmbauten und Eishäuser in Abarkuh genießen. Anschließend wird Ihre Reise in die Provinz Pars fortgesetzt, das Kernland des Perserreiches. Auf einer heute kargen Fläche liegt auf 1.900 m Höhe die Stadt Pasargadae (UNESCO-Weltkulturerbe), die heute ein Feld aus Ruinen mit Resten von Palästen und Paradiesgärten ist, die an die prachtvolle Vergangenheit der ersten Hauptstadt des persischen Weltreiches erinnert. Zum Abend erreichen Sie die Stadt Shiraz, auch bekannt als die Wiege der persischen Zivilisation, die sowohl für die persischen Dichter Hafis und Saadi, als auch für ihre paradiesischen Gärten bekannt ist. (F/A)

  • Tag 16
    • Shiraz

    Zu Goethe und Hafis

    Auf einer Tour durch Shiraz besuchen Sie unter anderem die Nasir-al-Molk-Moschee mit ihren bunten Fenstern und den Naranjestan-Garten, auch bekannt als „Garten der Orangenbäume“, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Danach schlendern Sie zum nahe gelegenen Wakil-Basar, wo exklusive Textilien, Teppiche, Gewürze und Schmuck angeboten werden. Ganz besonders sehenswert mit ihren Kunsthandwerks- und Antiquitätengeschäften ist die Südseite der Serai-Moshir-Karawanserei. Anschließend besuchen Sie das Hafis-Mausoleum. Der persische Dichter Hafis wurde aufgrund seiner Dichtkunst und der freien Denkweise auch von Goethe sehr bewundert. (F/A)

  • Tag 17
    • Shiraz (Persepolis)

    Ehemalige Hauptstadt des Persischen Reiches

    Die Ruinen von Persepolis (UNESCO-Weltkulturerbe), der ehemaligen Hauptstadt des persischen Reichs, gehört zu den Höhepunkten des heutigen Tages. Beeindruckende Säulenhallen, kunstvolle Reliefs und die Fürstengräber von Nagsch-e Rustam lassen den einstigen Glanz des Perserreichs erahnen. Nutzen Sie Ihren letzten freien Nachmittag in Schiraz, um Souvenirs zu besorgen, Erinnerungsfotos zu schießen und noch ein wenig die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Bei einem Abschiedsessen verabschieden Sie sich von Ihrem Reiseleiter. (F/A)

  • Tag 18
    • Shiraz

    Zurück nach Hause

    Heute nehmen Sie Abschied vom sagenumwobenen Persischen Reich. Am Flughafen angekommen, endet Ihre spannende Reise entlang der iranischen Seidenstraße. Lässt der Zauber von Persien Sie noch nicht los? Dann bleiben Sie doch noch ein paar Nächte in der Stadt der persischen Dichter, die Ihre Werke und auch Ihr Leben der Liebe und der Gartenkunst gewidmet haben, oder machen Sie einen Ausflug in die geschichtsträchtige Stadt Pasargadae, der ersten Hauptstadt des Achämeniden-Reiches. (F)¹

Termine & Preise

Termine EZ-Aufpreis pro Person
28.
März
2019
14.
April
2019
EZ-Aufpreis: + 599 € p.P.
3.299 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE
11.
April
2019
28.
April
2019
EZ-Aufpreis: + 599 € p.P.
3.399 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE
05.
September
2019
22.
September
2019
EZ-Aufpreis: + 599 € p.P.
3.299 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE
03.
Oktober
2019
20.
Oktober
2019
EZ-Aufpreis: + 599 € p.P.
3.399 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE

Enthaltene Leistungen

  • Beförderungen und Transfers vor Ort gemäß Ausschreibung
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäß Ausschreibung
  • 17 Übernachtungen in Hotels
  • Verpflegung laut Programm: F = Frühstück (17x), A = Abendessen (16x)
  • Ständiger deutschsprachiger Reiseleiter
  • Pro Zimmer ein Iran-Reiseführer

Extras

  • Individuelle An- und Abreise
  • Visum für Iran pro Person; zurzeit € 80,–
  • Übliche Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Kosten für Video und Fotoaufnahmen

Zusätzliche Informationen

Teilnehmerzahl: min. 6, max. 9 Personen
(Absagevorbehalt bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn)

Ihre Hotels
Maschhad     Javad Hotel ****
Bastam         Bastam Tourist Inn Hotel ***
Teheran        Ferdowsi Int. Grand Hotel ****
Zandschan   Park Hotel Zanjan ***
Täbris           Gostaresh Hotel ****
Maragheh     Darya Hotel ***
Hamedan      Baba Taher International Hotel ****
Isfahan          Ghasr Monshi Boutique Hotel
Yazd              Yazd Friendly Traditional House
Shiraz            Niayesh Boutique Hotel

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.
¹ Bei entsprechender Abflugzeit