• +49 (0)40 819738-0
  • Wir beraten Sie gerne persönlich

Qingdao in Shandong

Die Stadt am Gelben Meer

Die Stadt Qingdao (青岛, auch "Tsingtao") gilt als eine der besten Orte, um in China zu leben. Sie liegt in der Provinz Shandong an der Küste des Gelben Meeres im Osten Chinas. Die genaue Übersetzung der Name der Hafenstadt ist „Grüne Insel“ und die Stadt wirkt tatsächlich genau wie eine Grüne Insel, vor allem wegen der Vielfalt an Vegetation und der guten Luftqualität. Sie gilt als lebenswerteste Stadt Chinas und ist auch als "Neapel am Gelben Meer" bekannt. In der Küstenstadt gibt es verschiedene interessante Orte zu erkundigen. Dabei fällt auf, dass der europäische Einfluss noch immer bemerkenswert ist. Die Zeit als deutsche Kolonie war sehr prägend für die Stadt.

Ein Stückchen Deutschland mitten in China

Zwischen den Jahren 1889 bis 1914 stand die Stadt unter deutscher Herrschaft, als der Erste Weltkrieg im Jahr 1914 ausbrach, übernahm Japan vorübergehend die Herrschaft über Qingdao. Heute gibt es in der Hafenstadt ein deutsches Viertel, in dem man sich wie in einer deutschen Kleinstadt fühlt. Hier gibt es Kirchen, Kopfsteinpflaster, Fachwerkhäuser mit Ziegeldächern und Fensterläden und ein ehemaliges Rathausgebäude. Der vielleicht wichtigste Einfluss des deutschen Kolonialismus ist die Tsingtao Brauerei, die 1903 gegründet wurde. Die Brauerei ist eine der größten Bierexporteure der Welt und der Ort, wo das legendäre Tsingtao Bier produziert wird. Eine weitere Besonderheit der Bierkultur ist, dass man hier Bier in Plastiktüten kaufen kann. Diese werden von Straßenverkäufern frisch vom Fass befüllt und an die vorbeilaufende Kundschaft verkauft.

Qingdao Oktoberfest

Einmal im Jahr wird das chinesisches Oktoberfest in Qingdao, das weltweit größte Bierfestival außerhalb Deutschlands, gefeiert. Im Jahr 1991 wurde das Qingdao Oktoberfest das erste Mal veranstaltetet. Das Oktoberfest eröffnet jedes Jahr am zweiten Samstag im August und dauert 16 Tage. In der Zeit finden Bierverkostungen, Festumzüge sowie ein Feuerwerk über dem Meer statt. Das 27. Qingdao Oktoberfest findet 2017 vom 12.-27. August statt.

Qingdao Hafen

Der Qingdao Hafen, einer der verkehrsreichsten Häfen der Welt, im Jahr 2020 soll er zum größten Hafen der Welt aufsteigen. Hier am Hafen wurde für die Olympischen Sommerspiele 2008 das Internationale Segelzentrum eingerichtet, in dem die olympischen Wettbewerbe im Segeln ausgetragen wurden.

Die Metropole des Wassersports in China

Ein weiteres untrennbares Merkmal Qingdaos ist die schöne Küste des Gelben Meeres. Die Strände in Qingdao sind sauber und das Wasser glasklar. Die beste Zeit für einen Strandbesuch ist von Juli bis September.

Segeln in der Jiaozhou Bucht ist gut entwickelt und die Stadt hat eine starke Verbindung mit dem Wassersport in China, sie ist auch als Segelstadt Chinas bekannt. Große Segelrennen, beispielsweise der „Clipper“ und „Extreme Sailing“, werden mit Qingdao verbunden. Auch die erste chinesische Frau, die die Welt umrundet hat, Vicky Song Kun, kam aus der lokalen Segelszene in Qingdao.

Sehenswürdigkeiten in Qingdao

Neben der Küste des Gelbes Meers und dem deutschen Teil der Stadt, gibt es natürlich noch viel mehr zu entdecken. Ruhige Strandbesuche, spannende Wassersport Aktivitäten, leckeres Tsingtao Bier und zauberhafte Wanderwege in großartigen Bergen bilden zusammen ein ganz besonderes Urlaubsziel.

Katholische Kirche

Im südlichen Bezirk der Stadt wurde 1934 in der Dexian-Straße die Katholische Kirche erbaut. Mit einer Höhe von 56 Metern ist es die größte gotische Kirche im Qingdao-Gebiet.

Landungsbrücke

Mit einer Gesamtlänge von 440 Metern liegt diese Brücke an der Qingdao-Bucht. An ihrem südlichen Ende steht ein halbkreisförmiger Turm im tradionell chinesischen Stil, der "Turm gegen Wellen". Von dort aus haben die Besucher einen tollen Blick auf die Bucht. Am Abend bietet sich hier ein schöner Anblick, wenn die Brücke beleuchtet ist.

Zhongshan Park

Ein weiteres Highlight ist der Zhongshan Park, der größten und ältesten Park der Stadt. Jedes Jahr im Frühjahr kommen Besucher zur Kirschblüte in Scharen, um die wunderschöne Pracht der rosafarbenen Blütenblätter zu bestaunen. Der Park wurde 1901 erbaut und ist von drei Seiten von Gebirgen umgeben, die vierte liegt am Meer.

Residenz des Generalgouverneurs

Das 1906 erbaute Steinhaus mit seinen roten Ziegeln erinnert einen an den Stil von öffentlichen Gebäuden im 19. Jahrhundert. Es steht heute unter Denkmalschutz.

Zhan Shan Tempel

Einer der letzten buddhistischen Tempel, die in China erbaut wurden ist der Zhan Shan Tempel, der im Osten der Stadt liegt. Der Tempel wurde erst im Jahre 1945 erbaut ist und ist der einzige Tempel in Qingdao. Der Zhan Shan Tempel liegt malerisch zwischen Gebirge und Meer und ist definitiv einen Besuch wert.

Hui Quan Bucht

Einer der beliebtesten Strandabschnitte in Qingdao ist die Hui Quan Bucht, die durch ihre malerische Landschaft besticht. Neben Strandliegen stehen Ihnen hier auch Duschen und Umkleidekabinen zur Verfügung, und die Cafes und Restaurants laden Sie dazu ein, sich zwischendurch zu stärken. Der Zeitraum von Juli bis September gilt übrigens als die beste Zeit für einen Strandbesuch.

Ausflug zum Lao Shan

Nur 40 Kilometer östlich von Qingdao gelegen, liegt der Lao Shan. Das Gebiet rund um den Laoshan Berg ist von Qingdao einfach zu erreichen. Bereits auf der Fahrt, die entlang der steilen Küstenstraßen führt, bekommt man tolle Ausblicke geboten. Der Jufeng-Gipfel, der Hauptgipfel des Lao Shan Gebirges, ist 1132 Meter hoch. Seltene Felsformationen, eine üppige Vegetation und Berge, die bis ans Meer reichen, sorgen hier im Landschaftspark rund um den Lao Shan Berg für einmalige Aussichten. Egal, ob man vom Gelben Meer aus auf die gewaltigen Felsen schaut, oder von dort oben hinunter – es bietet sich immer ein faszinierender Ausblick, der Ihren Besuch unvergesslich machen wird. Daneben können Sie noch einige Wasserfälle, Höhlen, Quellen sowie verschiedene Tempelanlagen besichtigen. Der Lao Shan ist einer der fünf heiligen Berge des Daoismus.