Youngtimer-Rallye: Transsibirische „Young & Fresh"

Transsibirische Seidenstraße: Shanghai - Hamburg 11.08.-09.09.2018

  • Shanghai
  • Peking
  • Mongolei
  • Wüste Gobi
  • Jekaterinburg
  • Moskau
  • Warschau

In Deinem Youngtimer in 30 Tagen von Shanghai nach Hamburg, alles entlang der legendären Transsibirischen Seidenstraße. Du fährst, wirst je Land von local guides begleitet, die wechselweise bei bei Euch mitfahren. Starte auf ein spannendes Abenteuer durch 6 Länder und über 11.000 km! Startschuss ist am 12. August 2018 in Shanghai!

Reisehöhepunkte

  • 13.000 km Fahrt von Shanghai nach Hamburg
  • Hauptstadt Peking und die Große Mauer
  • Mongolei mit Wüste Gobi und Ulan Bator
  • Die russische Hauptstadt Moskau
  • Jekaterinburg am Uralgebirge

China Tours-Mehrwert

  • Deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung ab Weißrussland bis Kirgistan
  • Deutschsprachiger China Tours-Reiseleiter in China
  • Roadbook und Garmin-Leihgerät
  • Chinesischer Führerschein und Nummernschild
  • Tag 1
    • Deutschland - Shanghai

    Anreise

    Tag 01 - Hinflug

    Individuelle Anreise nach Shanghai

  • Tag 2
    • Shanghai

    Willkommen in Shanghai

    Tag 11 - Shanghai

    Ihre Reise beginnt in Shanghai mit dem Abholen Ihres Youngtimers vom Hafen. Nach den Einfuhrformalitäten geht es zum chinesischen Verkehrsamt, wo Sie Ihre chinesischen Führerscheine sowie die Nummernschilder bekommen. Am Abend treffen Sie sich mit den anderen Teilnehmer zum gemeinsamen Abendessen, um sich kennenzulernen.

  • Tag 3
    • Shanghai

    Freizeit in Shanghai

    Für viele Chinesen ist Shanghai so etwas wie eine Prophezeiung. Die Stadt am Huangpu-Fluss versinnbildlicht wie keine andere den Aufstieg des Landes und gehört zu den modernsten Städten Chinas. Auf die Menschen übt sie deshalb eine fast magische Anziehung aus. Ob Glücksucher oder Touristen – auf jeden Neuankömmling wirkt die Stadt in jeder Beziehung faszinierend.
    Ein Tag voller Gegensätze erwartet Sie! Die Weltmetropole Shanghai bietet eine Reihe an Sehenswürdigkeiten und Highlights - die auf einer Stadtrundfahrt heute entdeckt werden wollen. Hierzu zählen unter anderem die Türme in Pudong, der verträumte Yu-Garten und der Bund mit seinem Charme des letzten Jahrhunderts.

  • Tag 4
    • Shanghai - Lianyungang

    Fahrt ans Gelbe Meer

    Weiter geht es nach Lianyungang, wo Sie gegen Mittag die Küste erreichen und zum ersten Mal auf dieser Reise einen wahrhaft atemberaubenden Blick auf das Gelbe Meer haben werden. Lianyungang, wo Sie Ihre Nacht verbringen werden, ist eine herausragend schöne Stadt und darüber hinaus das östliche Ende der Eurasischen Eisenbahn.

  • Tag 5
    • Lianyungang - Peking

    Das alte Peking

    Weiter geht es in die Metropole und Hauptstadt Peking. Der Besuch des Tian’anmen-Platzes ist dabei ebenso ein Muss, wie eine Besichtigung der Verbotenen Stadt. Tauchen Sie ein in das kaiserliche Leben vergangener Dynastien und erleben Sie deren Pracht und vielfältige Facetten. Entdecken Sie im Gegenzug die engen Gassen der Hutongs, die von den einfachen Menschen damals bewohnt wurden.

  • Tag 6
    • Peking

    Himmelstempel in Peking

    Tag 03 - Himmelstempel

    Ihr heutiger Besuch führt zum Himmelstempel, das wohl markanteste Bauwerk der Stadt. Die Kaiser der Qing-Dynastie, die Söhne des Himmels, nutzten die Anlage, um bei den Herren des Himmels günstige Umstände für die Ernte zu erflehen. Anschließend begeben Sie sich zum Sommerpalast und beenden die heutige Stadtführung mit Pekings kulinarischem Highlight: der Pekingente!

  • Tag 7
    • Peking - Datong

    Stopp an der Großen Mauer

    Auf der Fahrt nach Datong machen Sie Halt bei der Großen Mauer von Badaling. Die Altstadt von Datong wird seit einigen Jahren im Stil der Ming-Dynastie umgebaut, um die finanzkräftige chinesische Mittelschicht und natürlich Touristen anzuziehen. Im Kerngebiet hat die Stadt knapp 1,5 Mio. Einwohner und steht somit im starken Kontrast zu den Kleinstädten der Steppe und Wüste.

  • Tag 8
    • Datong - Erenhot

    Fahrt in die Innere Mongolei

    Heute fahren Sie weiter nach Erenhot. Die Stadt liegt innerhalb Chinas im Autonomen Gebiet der Inneren Mongolei. Die Züge der Transmongolischen Eisenbahn müssen hier auf die in China übliche Spurbreite umgestellt werden. Erenhot beherbergt außerdem ein Dinosauriermuseum, da in der Nähe der Stadt seit den 1920er Jahren eine Vielzahl an Dinosaurierskeletten gefunden wurde.

  • Tag 9
    • Erenhot - Sainshand

    Grenzübergang in die Mongolei

    Heute geht es in die Mongolei. Die Grenzstadt Sainshand liegt in der östlichen Gobi-Wüste und ist ein Haltepunkt an der Transmongolischen Eisenbahn. Sainshand ist bekannt für das nahgelegene Energiezentrum, ein Komplex in der Wüste Gobi mit Stationen, an denen man Opfer bringen und so seine innere Energie auftanken. Sie übernachten heute in einer Jurte, dem traditionellen Zelt der Nomaden.

  • Tag 10
    • Sainshand - Ulan-Bator

    Sightseeing in der mongolischen Hauptstadt

    Durch die Wüste Gobi geht es hinauf auf die Savannen bedeckte Hochebene nach Ulan-Bator, deren Name übersetzt „Roter Held“ heißt. Dort lebt knapp die Hälfte der Gesamtbevölkerung der Mongolei. Die Stadt wurde bereits im 17. Jahrhundert gegründet, wechselte in der Anfangszeit aber noch mehrmals ihren Standort. Erst seit 1778 ist sie an ihrer heutigen Stelle geblieben. Mit ihrer Durchschnittstemperatur von -2 °C ist sie die kälteste Hauptstadt der Welt. Aber keine Sorge – im Juli liegen die Temperaturen bei angenehmen 10-22 °C. Das touristische Highlight im Stadtzentrum ist der Süchbaatar-Platz mit dem Parlamentsgebäude und dem Rathaus. Westlich davon liegt das Gandan-Kloster, das größte Kloster der Mongolei.

  • Tag 11
    • Ulan-Bator (Ruhetag)

    Tag zur freien Verfügung in Ulan-Bator

    Am heutigen Tag ist erst Mal Zeit für Erholung. Machen Sie einen Ausflug in den nahe gelegenen Nationalpark Gorchi-Tereldsch, oder lassen Sie sich in der mongolischen Hauptstadt einfach ein wenig treiben und erkunden Sie die Facetten der Stadt. Morgen heißt es Kurs auf Russland nehmen.

  • Tag 12
    • Ulan-Bator - Ulan-Ude

    Grenzübergang nach Russland

    Die erste Station in Russland ist Ulan-Ude. Allerdings ist Ulan-Ude, die Hauptstadt der Teilrepublik Burjatien, bereits deutlich mongolisch geprägt. Die Burjaten sind ein mongolisch stämmiges Volk, das dem Buddhismus angehört. Neben orthodoxen Kirchen gibt es demnach auch buddhistische Klöster in der Region. Von der Transsibirischen Eisenbahn zweigt in Ulan-Ude die Transmongolische Eisenbahn ab und ermöglicht so die südliche Route nach China.

  • Tag 13
    • Ulan-Ude - Irkutsk

    Fahrt an den Baikalsee

    Auf dem Weg nach Irkutsk fahrst Du entlang dem südlichen Ufer des größten Süsswassersees der Welt, dem legendären Baikalsee. Zumindest eine kurze Abkühlung sollte auf jeden Fall drin liegen, bevor es weiter geht nach Irkutsk.

  • Tag 14
    • Irkutsk - Listwjanka - Irkutsk

    Ausflug an den Baikalsee - nach Listwjanka

    Heute besuchst Du den Baikalsee. Das informative Museum im Ferienort Listwjanka erklärt Flora und Fauna der Region. Hier, an den Ufern des Sees lässt es sich herrlich entspannen. Abends geht es zurück nach Irkutsk, wo nochmals Zeit ist um sich die historisch gewachsene Innenstadt mit ihren verwinkelten Gassen und Kaufmannshäuser aus dem frühen 20. Jahrhundert und typisch sibirischen Holzbauten anzusehen.

  • Tag 15
    • Irkutsk - Nizhneudinsk

    Fahrt nach Nizhneudinsk

    Heute führt Sie Ihre Reise nach Nizhneudinsk. Die Stadt liegt am Fluss Uda, dem rechten Quellfluss der Tassejewa im Becken der Angara.

  • Tag 16
    • Nizhneudinsk - Krasnojarsk

    Kulturelles Krasnojarsk

    Die Landschaft auf Ihrer Fahrt nach Krasnojarsk wird abschnittsweise hügeliger und bewaldeter. Mit knapp einer Million Einwohnern ist Krasnojarsk die drittgrößte Stadt Sibiriens nach Nowosibirsk und Omsk. Sie liegt am Fluss Jenissei, der an dieser Stelle auf einer 1.000 m langen Stahlgitterbrücke von der Transsibirischen Eisenbahn überquert wird. Die Wahrzeichen der Stadt sind die Paraskewa-Pjatniza-Kapelle, die Kommunale Brücke über den Jenissei und das Kraftwerk am Krasnojarsker Stausee. Beliebt ist auch das Naturschutzgebiet Stolby in der näheren Umgebung.

  • Tag 17
    • Krasnojarsk - Nowosibirsk

    Entlang der Sibir-Straße

    Heute fahren Sie in Ihrem Youngtimer entlang der Bundesstraße Sibir, die Nowosibirsk mit Irkutsk am Baikalsee verbindet.

  • Tag 18
    • Nowosibirsk

    Die drittgrößte Stadt Russlands

    In Nowosibirsk gönnen Sie sich wieder einen Tag Pause, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden zu können. Zahlreiche Zeugnisse des Sozialistischen Klassizismus prägen das Stadtbild. Dazu gehören neben dem Opernhaus mit seiner riesigen Lenin-Statue auf dem Vorplatz auch das Rathaus, das Lenin-Haus und viele weitere. Ebenso lohnt ein Besuch der Kunstgalerie, des Heimatmuseums und der zahlreichen Kirchen. Der Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute repräsentative Bahnhof im Zentrum der Stadt ist einer der größten seiner Art in Russland.

  • Tag 19
    • Nowosibirsk - Omsk

    Russlands Kunst- und Kulturzentrum Omsk

    Auf der Strecke gibt es einige anspruchsvolle Abschnitte, die Straßen werden etwas schwieriger. Nach ca. 8,5 Stunden Fahrt erreichen Sie Ihr Tagesziel: Omsk. Die Stadt ist ein Kunst- und Kulturzentrum und beherbergt unterschiedlichste architektonische Baustiele. Sehenswert ist das moderne Musiktheater, welches in Form einer Sprungschanze erbaut wurde. Bedeutend sind die Bildungsinstitutionen, so lehrt oder lernt jeder 4. Bewohner Omsks an einer der gut 20 Hochschulen und Universitäten.

  • Tag 20
    • Omsk - Jekaterinburg

    Fahrt zur viertgrößten Stadt Russlands

    Durch die westsibirische Landschaft geht die Autofahrt weiter nach Jekaterinburg. Die Stadt ist die viertgrößte in Russland und eine wichtige Industrie- und Universitätsstadt. Im Westen ist sie vor allem bekannt geworden durch die Ermordung der Zarenfamilie im Jahr 1918. An der Stelle des Ereignisses steht heute die Kathedrale auf dem Blut.

  • Tag 21
    • Jekaterinburg

    Sightseeing in Jekaterinburg

    Nach den anstrengenden Fahrten der letzten Tage verweilen Sie noch eine weitere Nacht in Jekaterinburg und nutzen den heutigen Tag, um die Stadt näher kennenzulernen. Im Zentrum Jekaterinburgs befindet sich der “Ploschad 1905 goda” (Platz des Jahres 1905) mit dem Rathaus und, östlich davon, der Lenin Prospekt, an dem viele Sehenswürdigkeiten der Stadt angesiedelt sind, so z. B. die heutige Konzerthalle, die früher als Kanzlei diente, das erste Theater der Stadt und das Opernhaus. Neben der Kathedrale auf dem Blut ist auch die Himmelfahrtskathedrale eines der Wahrzeichen der Stadt.

  • Tag 22
    • Jekaterinburg - Kasan

    Das Zentrum des russischen Islam

    Kasan ist die Hauptstadt der Republik Tatarstan und das Zentrum des russischen Islam. Hier wurde im Frühsommer 2005 die größte Moschee Europas eröffnet. Allerdings finden Sie in Kasan auch den „Tempel aller Religionen“, ein Kulturzentrum und Symbol der Verständigung unter den verschiedenen Weltreligionen. Vom Künstler und Wunderheiler Eldar Chanow 1992 geplant und begonnen, befindet er sich bis heute im Bau.

  • Tag 23
    • Kasan - Nischni Nowgorod

    Russische Architektur & Kultur

    Über Land geht es mit guten Straßenverhältnissen nach Nischni Nowgorod. Die Stadt ist mit knapp 1,3 Mio. Einwohnern die fünftgrößte Russlands. Lassen Sie sich in der Altstadt von einer Vielzahl an Bauwerken aller Stilepochen vom 17. Jahrhundert bis in die Neuzeit verzaubern. Bis 1991 war es Ausländern nicht gestattet, Nischni Nowgorod zu besuchen. Die Stadt ist in ganz Russland für seine Flusskreuzfahrten bekannt und ist zum Zentrum für internationale Ausstellungen geworden. Die Stadt beeindruckt zudem mit ihrer typisch russischen Architektur. Das historische Zentrum bildet der Nischni Nowgoroder Kreml, aber auch ein Besuch der Museen oder einer der unzähligen Kirchen lohnt sich.

  • Tag 24
    • Nischni Nowogorod - Moskau

    Ankunft in der russischen Hauptstadt

    Heute führt Sie Ihre Reise nach Moskau. Die Hauptstadt Russlands ist der Ausgangspunkt der Transsibirischen Eisenbahn. Von 1891 bis 1916 wurden fast 9.300 km Bahngleise bis nach Wladiwostok gelegt. Eine Weltstadt wie Moskau bietet viele Facetten. Heute machen Sie eine Stadtrundfahrt durch die russische Hauptstadt. Die Millionenmetropole mitten im europäischen Teil Russlands am Moskwa-Fluss ist die größte Stadt Russlands und Europas. Sie werden von Moskaus Größe überwältigt sein.

  • Tag 25
    • Moskau

    Freizeit in Moskau

    Heute können Sie Moskau auf eigene Faust erkunden. Wir empfehlen den Besuch des Roten Platzes und des Kremls. Ein Bummel durch das historische Stadtviertel Arbat darf natürlich auch nicht fehlen. Sein Zentrum bildet die gleichnamige Straße, die seit dem 15. Jahrhundert besteht und somit zu den ältesten bis heute erhaltenen Straßen der russischen Hauptstadt gehört. Eine Vielzahl historischer Bauten sowie berühmter Künstler, die hier gelebt und gewirkt haben, machen den Arbat zu einer wichtigen touristische Attraktion. Heute ist die Gegend zudem ein belebtes Szeneviertel.

  • Tag 26
    • Moskau - Smolensk

    Letzte Etappe in Russland

    Weiter geht es nach Smolensk. Die Stadt in der Nähe der weißrussischen Grenze war im 12. Jahrhundert noch die Hauptstadt des unabhängigen russischen Fürstentums Smolensk, wo sich deutsche Kaufleute zu einer Genossenschaft zusammenschlossen und eine Siedlung bildeten.

  • Tag 27
    • Smolensk - Minsk

    Grenzübergang nach Weißrussland

    Sie erreichen heute die weißrussische Hauptstadt Minsk. Mit ihren 1,9 Mio. Einwohnern ist sie die größte Stadt des Landes. Sehenswert sind hier vor allem die Altstadt, die früher sogenannte „Oberstadt" um die orthodoxe Heiliggeist-Kathedrale, denn da befindet sich der Palast der Republik. Hier finden neben Shows und Konzerten auch politische Veranstaltungen statt.

  • Tag 28
    • Minsk - Warschau

    Willkommen in Polen

    Die Grenzübergänge erreichen Sie nun wieder schneller und es geht nach Warschau, der Hauptstadt Polens. Zu beiden Seiten der Weisel gelegen, beeindruckt vor allem die Altstadt. In der als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragenen Altstadt kann man heute wunderbar flanieren, eine der zahlreichen schönen Kirchen besuchen oder sich mit einem der leckeren Kuchen verwöhnen.

  • Tag 29
    • Hamburg

    Zieleinfahrt Hamburg

    Sie haben es geschafft! Nach 30 Tagen erreichen Sie Hamburg und eine eindrucksvolle Reise liegt hinter Ihnen.

  • Tag 30
    • Hamburg

    Ziel erreicht - es geht nach Hause

    Nach 30 Tagen ist die Reise zu Ende, vor Dir liegt jetzt noch die individuelle Rückfahrt in das Domizil. Wir wünschen eine gute Heimfahrt und bleibende Eindrücke.

Enthaltene Leistungen

  • Alle Übernachtungen in Hotels und einmal in der Jurte
  • Hotelparkplatzkosten
  • Ständiger technischer Supoort durch Mechaniker mit Begleitfahrzeug
  • Deutsch- oder englischsprachige Tour Guides je Land ab Russland, die wechselweise in Euren Youngtimern mitfahren
  • Sämtliche regulären Visakosten
  • Unterstützung bei Ein- und Durchreisegenehmigungen
  • Chinesisches Nummernschild und 2 chinesische Führerscheine je Team
  • Insassen- und Verkehrsunfallversicherung für China
  • Garmin Navigationsgerät mit Etappentracks leihweise
  • Roadbook und Startnummernbeklebung
  • T-Shirts, Kapuzenpullover und Caps
  • Reisesicherungsschein

Extras

  • Fahrzeugverschiffung im Container von Hamburg nach Shanghai (ca. € 3.000,-)
  • Internationaler Hinflug nach Shanghai
  • KFZ-Haftpflichtversicherung (grüne Karte)
  • Reiserücktritts-, Reiseabbruchversicherung sowie Auslandskrankenversicherung
  • Treibstoffkosten (ca. € 2.000 pro Auto als Richtwert)
  • Mautgebühren außerhalb Chinas (ca. € 200,- pro Auto)
  • Mautgebühren innerhalb Chinas (ca. € 250,- pro Auto)
  • Eintrittsgelder für Besichtigungen
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder

Zusätzliche Informationen

  • Teampreis
    2 Personen im Youngtimer im DZ € 9.800,-*
    1 Person im 2er Team im DZ € 4.900,-*
    * Einzelzimmeraufschlag € 999,-
  • Einzelfahrerpreis
    1 Person im Youngtimer im EZ € 8.400,-
  • Teilnehmerzahl:
    min. 14 Teams (Autos)
    max. 18 Teams (Autos)
    (Nennungsschluss: 31.03.2018)
  • Fahrzeuge:
    Teilnahmeberechtigt sind Youngtimer mit Baujahr 1988 bis 2003
  • Deine Hotels:
    3-5 Sterne Hotels, eine Übernachtung imn Ger-Camp (Jurte) in der Mongolei
  • Deine sechs bereisten Länder:
    China
    Innere Mongolei
    Russland
    Weißrussland
    Polen
    Deutschland
  • Mach die Fahrt zu Deinem 60-tägigen Roundtrip: einmal Shanghai und zurück. Du kannst Die Reisen Seidenstraße "Young and fresh" sowie Transsibirische "Young and fresh" kombinieren, zu folgenden Konditionen:
  • 16.07. - 09.09.2018 - 60 Tage
    2 Personen im Youngtimer im DZ € 19.000,-*
    * Einzelzimmeraufschlag € 1.998,-

Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.
Für diese Reise gelten neben den China Tours ARB ergänzende ARB.