Mythos Shangri-La (Privatreise)

Der Osthimalaya: Land voller Mystik und Abenteuer

  • Chengdu
  • Ya'an
  • Luding
  • Litang
  • Yading
  • Shangri-La
  • Lijiang
  • Dali
  • Kunming

Ausgehend von Chengdu führt Sie diese Reise in traumhafte, aber kaum bekannte und abgelegene Regionen, deren Herzstück das sagenumwobene Shangri-La bildet. Der Anblick schneebedeckter Gipfel lässt die Nähe zu Tibet erahnen.

Auf Ihrer Reise von Sichuan nach Yunnan fahren Sie auf wenig befahrenen und kaum touristischen Straßen vorbei an grandiosen Gebirgszügen des Osthimalayas. Sie übernachten in kleinen Städten und haben immer wieder die Möglichkeit Einheimischen zu begegnen. Dabei erhalten Sie einen einzigartigen Einblick in den fast unbekannten, mystischen und von Traditionen und Brauchtümern geprägten Teil Chinas. Die Reise stellt wegen der Fahrten auf abgelegenen Hochgebirgsstraßen und der Übernachtung in einfachen Unterkünften eine besondere Erfahrung abseits der Touristenpfade dar und fordert an einigen Tagen den Verzicht auf den gewohnten Komfort. Sie werden immer wieder mit großartigen Landschaften und einmaligen Erlebnissen belohnt, die Sie mit Sicherheit nachhaltig beeindrucken werden.

Reisehöhepunkte

  • Grandiose Gebirgszüge des Osthimalayas
  • Naturschutzgebiet Yading
  • Tigersprungschlucht bei Lijiang
  • UNESCO-Weltkulturerbe in Lijiang

China Tours-Mehrwert

  • Abseits auf alten Handels- und Pilgerpfaden
  • Abgelegene tibetische Tempel und Dörfer
  • Begegnung mit den Frauen der Naxi-Minderheit
  • Yunnan-Feuertopf probieren
  • Tag 1
    • Deutschland – Chengdu

    Anreise

    Linienflug nach Chengdu. Flugdauer: ca. 10 Std.

  • Tag 2
    • Chengdu

    Chinas Nationaltier begrüßt Sie in Chengdu

    

    Ihre Reiseleitung empfängt Sie am Flughafen Chengdu, der Hauptstadt Sichuans. Ihre China Reise führt Sie zunächst zur Panda-Aufzuchtstation. Schauen Sie den großen Pandas in ihren angenehm natürlich gestalteten Gehegen beim Herumtollen, Schlafen und Herumkauen auf Bambus zu. Anschließend geht es in den Südwesten der Stadt, zum Volkspark. Der Volkspark ist rund um einen kleinen See angelegt. Bevor es weiter in die Altstadt geht, entspannen Sie in einem Teehaus. In der Altstadt Wenshu Fang können Sie kleine regionale Speisen wie Dandan Nudeln und Schaschlik-Spieße probieren. Händler bieten Ihnen verschiedenste regionale Produkte an. 

  • Tag 3
    • Chengdu – Shenmulei

    Auf Tuchfühlung mit dem alten China

    Auf Ihrer heutigen Fahrt zum tibetischen Dorf Shenmulei (3.000 m) besuchen Sie die alte Stadt Shangli und werden sich in das alte China zurückversetzt fühlen: Verwitterte Holzhäuser, steinerne Brücken und schmale Gassen bilden ein idyllisches Ensemble. Abends übernachten Sie in einem einfachen Hostel bei einer tibetischen Familie im tibetischen Dorf Shenmulei. (F)

  • Tag 4
    • Shenmulei – Danbai

    Buntes und weites Tibet

    Bei Ihrer Fahrt entlang dem Dadu-Fluss nach Danba werden Sie bemerken, dass Sie sich schon in den Ausläufern des Osthimalayas befinden. Die Berge werden immer höher. Die Orte, die Sie passieren, sind deutlich vom Handel mit Tibet geprägt. Auf kleinen Stupas und Tempeln und manchmal in den Höfen wehen bunte Gebetsfahnen im Wind. Im Dorf Suopo haben sich die 1.000 Jahre alten Wehrtürme, die den Angehörigen des Volkes der Qiang als Schutz dienten, besonders gut erhalten. Von der Straße aus haben Sie einen guten Blick auf dieses beeindruckende Dorf und die Natur der Berge ringsum. Die nächste Station Ihrer China Reise ist das tibetische Dorf Jiaju (1.860 m) in Danba, ein Kreis des Autonomen Bezirks Garze der Tibeter. (F)

  • Tag 5
    • Danba – Tagong – Xinduqiao

    Ruhige Klöster und beeindruckende Bergkulissen

    Sie setzen Ihre China Reise durch die Berglandschaft des Osthimalaya fort. Entlang der Straße geben weite Täler immer wieder den Blick frei auf die grandiosen Gipfel von legendären Bergen. Da ist zum Beispiel der Yala-Berg (5.884 m) und der heilige Gongga Shan (7.556 m) zu sehen. Letzterer galt Anfang des 20. Jh. als höchster Berg der Erde, heute ist er der östlichste Siebentausender und durch seine Abgelegenheit und Schönheit für Bergsteiger eine der letzten großen Herausforderungen. Die Tagong-Steppe (4.500 m) beeindruckt mit blühenden Wiesen und einer traumhaften Gebirgskulisse. Immer wieder treffen Sie auf tibetische Nomaden mit ihren Yak-Herden und zottigen Ponys. In einem tibetischen Kloster erleben Sie die hingebungsvolle Religiosität der Tibeter. Der Duft der Butterlampen hängt in der Luft und das Geräusch der Gebetsmühlen begleitet Sie. Sie übernachten in einem einfachen Hotel in Xinduqiao (3.000 m) im autonomen Bezirk Garze der Tibeter. (F)

  • Tag 6
    • Xinduqiao – Daocheng

    Tiefe Spiritualität auf dem Weg ins Shangri-La

    Sie kommen dem berühmten Shangri-La Land immer näher. Auf dem Weg dorthin besuchen Sie das Kloster Litang (4.015 m) der tibetischen Gelug-Schule. Die Gelupka, die Anhänger dieser Richtung des tibetischen Buddhismus, sind in ganz Tibet anzutreffen. Besser bekannt sind sie als „Gelbmützen-Orden“ wegen ihrer markanten Kopfbedeckung. Hier wird Sie die tiefe Spiritualität der Mönche beeindrucken. Sie lernen ihren einfachen und enthaltsamen Lebensstil kennen. Sie übernachten in Daocheng (3.700 m), einem der vielen Orte, wo man das mythische Shangri-La des James Hilton vermutet. (F)

  • Tag 7
    • Daocheng – Yading – Daocheng

    Drei Riesen und eine atemberaubende Steppe

    Das Naturschutzgebiet Yading ist grandios. Keine Reise durch den Osthimalaya kommt hieran vorbei. Drei heilige Schneeberge, der Chenresig (6.032 m), der Jambeyang (5.958 m) und der Chanadorje (5.958 m) liegen in der unmittelbaren Umgebung. Dem tibetischen Buddhismus zufolge repräsentieren die drei Berge Mitgefühl, Weisheit und Energie, Eigenschaften, die sich jeder auf dem Weg zur Erleuchtung aneignen möchte. Bei einer Wanderung (ca. 3 Stunden) zum Kloster Chonggo Gompa, einem 700 Jahre alten malerisch gelegenen Pilgerkloster, und dem Zhoma Latso See (3.900 m) haben Sie Gelegenheit, die klare Luft und die Weite der Landschaft zu genießen. Das Paradies auf Erden, das Shangri-La, scheint in der Tat hier zu liegen. Anschließend besuchen Sie mit einem Elektrowagen die Luorong Steppe auf 4.100 m Höhe. Anschließend geht es zurück nach Daocheng. (F)

  • Tag 8
    • Daocheng – Xiangcheng

    Tiefe Täler, kleine Dörfer und friedliche Nomade

    Der Benpo-Tempel im Bezirk Daocheng wurde bereits im 12. Jahrhundert gegründet. Die Mönchsnovizen studieren die Grundlagen der Kagyupa-Schule, einer weiteren Variante des Buddhismus im Osthimalaya. Weiter geht Ihre China Reise nach Süden in Richtung der Provinz Yunnan. Ihr Weg ist weiterhin gesäumt von der spektakulären Bergkulisse des Osthimalaya. Die Landschaft bleibt nicht nur wegen der Höhe atemberaubend. Tiefe Täler, kleine Dörfer, friedliche Nomaden prägen die Eindrücke des heutigen Tages Ihrer Naturreise. In Xiangcheng (auf Tibetisch Qagchêng, 2.856 m) besichtigen Sie das tibetische Kloster Sangpi. (F)

  • Tag 9
    • Xiangcheng – Shangri-La

    "Willkommen in Shangri-La"

    Ihre Reise geht heute durch eine der abgeschiedensten Ecken Chinas. Hier haben sich das Leben der Nomaden und die Gegebenheiten in den Dörfern seit Jahrhunderten kaum verändert. Bunte Gebetsfahnen flattern an den steilen Berghängen, Schwarze Yaks wandern unter der Führung ihres Hirten gemächlich entlang der Straße. Schließlich überqueren Sie fast unbemerkt die Grenze zur Provinz Yunnan: Willkommen in Shangri La (3.160 m) – dem Ort, den der Autor James Hilton in seinem Buch "Verlorener Horizont" zum Mythos machte. Der junge Brite Conway findet sich darin nach einem Flugzeugabsturz in einem paradiesischen Kloster wieder – für ihn beginnt die Grenze zwischen Realität und Fantasie zu verschwimmen. Nicht weiter verwunderlich in dieser mystischen Landschaft. (F)

  • Tag 10
    • Shangri-La

    Spaziergang durch das Shangri-La

    Am 10. Tag Ihrer Reise durch Yunnan und das Shangri-La Land machen Sie einen Spaziergang am Napa-See. Der Napa-See (3.270 m) liegt in einem Tal und ist an drei Seiten von Bergen eingerahmt, die im Frühling und Winter von Schnee bedeckt sind. In der Trockensaison liegt der See in einer Graslandschaft. Hier befinden sich 20 % aller Pflanzenarten Chinas, darunter viele Orchideen. Die atemberaubende Kulisse des Osthimalaya eignet sich hervorragend, um zur inneren Ruhe zu finden. Bei dem Besuch eines tibetischen Dorfes tauchen Sie tief ein in das typische Leben der Nomaden und können sicher auch einmal den Buttertee kosten. Später geht es dann in die Altstadt von Shangri-La. (F)

  • Tag 11
    • Shangri-La – Lijiang

    Die Legende der Tigersprungschlucht

    Auf dem Weg von Shangri-La nach Lijiang halten Sie an der Tigersprungschlucht, eine der tiefsten Schluchten der Erde. Über Jahrmillionen hat sich der Jinsha-Fluss, ein Zulauf des Yangtze, durch den Fels gefressen. Der Namen gebenden Legende zufolge entkam ein Tiger seinem Jäger mit einem gewaltigen Satz über die reißenden Wasser des Flusses. Unglaublich, werden Sie sagen, wenn Sie über die steilen Wände der Schlucht gucken. Aber in der sagenumwobenen Umgebung ist wohl nichts unmöglich und so ist es vorstellbar, dass der Tiger noch heute durch die Wälder und Gebirgstäler des Osthimalaya streift. Anschließend setzen Sie Ihre Reise gen Süden fort und erreichen am Abend Lijiang (2.400 m), die ehemalige Hauptstadt des Naxi-Königreichs. (F)

  • Tag 12
    • Lijiang

    China wie aus dem Bilderbuch

    Lijiang ist ein wahrer Schatz. Seine Umgebung genauso wie seine Altstadt. Sie erleben China wie aus dem Bilderbuch – klassisch geschwungene Dächer, kunstvoll verzierte Hauseingänge und gemütliche Kopfsteinpflastergassen. Heute besuchen Sie das Naxi-Dorf Baisha, das für seine beeindruckenden Wandmalereien berühmt ist. Sie erkunden die malerische Altstadt, die UNESCO-Weltkulturerbe ist und steigen auf den Löwenhügel mit der Wangu-Pagode. Von hier haben Sie auch einen wundervollen Blick auf die Altstadt von Lijiang. Am Teich des schwarzen Drachen genießen Sie die wunderbare Natur mit Blick auf den schneebedeckten Jadedrachenschneeberg. Überall begegnen Ihnen Zeugnisse der geheimnisvollen Dongba-Kultur. Der Nachmittag steht Ihnen frei zur Verfügung. (F)

  • Tag 13
    • Lijiang – Dali

    Verzauberndes Dali

    Heute verlassen Sie Lijiang auf Ihrer Chinareise durch den Osthimalaya. Auf den Weg nach Dali machen Sie Stopp in dem Dorf Xizhou, wo die alten Häuser im Baustil der Bai-Nationalität noch sehr gut erhalten sind. Die nächste Station Ihrer Reise ist die alte Stadt Dali (2.020 m), das Zentrum des Volkes der Bai. Die gepflegte Altstadt zwischen dem Er Hai-See und dem Cang Shan Gebirge wird Sie verzaubern. Außerhalb der Stadtmauern Dalis befindet sich der Tempel Chongsheng Si mit den weltberühmten drei Pagoden. Besonders eindrucksvoll wirken die drei Pagoden, wenn man Sie vom Juying Chi, dem Reflektionen-See, aus betrachtet. Die 69 m hohe mittlere Pagode entstand bereits im 9. Jahrhundert. (F)

  • Tag 14
    • Dali – Kunming

    Durchatmen auf den stillen Wassern des Erhai-Sees

    Das weite Tal bei Dali und dem Er Hai-See wird überragt vom Cang Shan-Gebirge. Sie unternehmen heute eine Bootsfahrt auf dem Erhai-See. Atmen Sie tief durch und genießen Sie die Natur, bevor es nach einer Kaffeepause mit dem öffentlichen Express-Bus weiter nach Kunming (1.890 m), der Hauptstadt von Yunnan geht, die wegen ihres milden Klimas auch bekannt ist unter dem Namen „Stadt des ewigen Frühlings“. (F)

  • Tag 15
    • Kunming

    Ein bizarrer Wald

    Auf Ihrer Reise durch China haben Sie den Osthimalaya nun hinter sich gelassen. Am 15. Tag Ihrer Reise machen Sie einen Ausflug aufs Land. Der Steinwald nahe Kunming ist eine bizarre Landschaft – riesige, steinerne Pfeiler ragen meterhoch aus der Erde. Es heißt, Götter hätten ihn angelegt, damit Liebende in ihm Zuflucht vor neugierigen Blicken finden. Dass man sich in dieser Landschaft gut verstecken kann, werden auch Sie feststellen. Nach einem Spaziergang durch die faszinierende Landschaft fahren Sie wieder zurück nach Kunming, um dort das beeindruckende Jinmabiji-Ehrentor zu besuchen. Ihre Reise klingt nun geruhsam aus. Sicherlich spüren Sie immer noch der friedlichen Atmosphäre der grandiosen Berge des Osthimalaya nach und erinnern sich beim gemeinsamen Abschiedsessen (Feuertopf mit Pilzen) gerne an Shangri-La. (F)

  • Tag 16
    • Kunming – Chengdu – Deutschland

    Zurück nach Hause

    Der Vormittag steht Ihnen frei zur Verfügung. Erkunden Sie Kunming auf eigene Faust bevor diese beeindruckende Reise zu Ende geht. Sie fliegen über Chengdu nach Deutschland. Flugzeit ca. 12 Stunden. (F)

  • Tag 17
    • Deutschland

    Ankunft

    Frühmorgens Ankunft in Deutschland.

Enthaltene Leistungen

  • Beförderungen und Transfers in China
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
  • Alle Übernachtungen in Hotels oder Gasthäusern gemäß Reiseverlauf
  • Verpflegung laut Programm: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen
  • Örtliche deutsch- bzw. teilweise englischsprachige Reiseleitung (Südchina, Tibet und Nepal, Seidenstraße und Yangtze-Kreuzfahrt)
  • Pro Zimmer ein China Tours-Reiseführer

Extras

  • Internationale Langstreckenflüge
  • Visum pro Person zurzeit €125,-
  • Andere Hotelkategorien
  • Einzelkabinenzuschlag bei Reisen mit Yangtze-Kreuzfahrt
  • Verlängerung der Reise bzw. Kombinationen mit Reisebausteinen

Zusätzliche Informationen

Ihre Hotels
Chengdu: Tianfu Sunshine Hotel ****
Shenmulei: Tibetan Hostel
Danba Jiaju Fengqing Hotel **(*)
Xinduqiao Lantian Hotel **(*)
Daocheng: Zhongmei Hotel **
Xiangcheng: Dele Hotel ****
Shangri-La: Old Town Hotel ****
Lijiang: Manxin Resort ****
Dali: Royal Hotel ****
Kunming Jinjiang Hotel ****

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.