Henans Küche

Kulinarische Spezialitäten in Henan

Die Provinz Henan blickt auf eine lange Kulturgeschichte zurück. Die Wiege der chinesischen Zivilisation hat nicht nur ein reiches Kulturerbe hinterlassen, sondern ist auch bekannt für seine großartige Küche.  Die Küche Henans, auch bekannt als Yu Küche ist eine Kreuzung zwischen der Jiangsu und Pekinger Küche. Die Speisen aus Henan sind sehr saisonal und etwas leichter als die Pekinger Küche.

Vor allem in Luoyang und Kaifeng können Sie die Köstlichkeiten der Henan Küche probieren. Der „Gulou Night Market“ in Kaifeng ist jeden Abend voller Menschen und lädt mit seinen Essensständen zum Schlemmen ein. Probieren Sie in einen von Luoyangs zahlreichen Restaurants das Traditionsgericht „Luoyang fließendes Bankett“! Mit dem „Shaolin Food“ kommen Vegetarier auf Ihre Kosten. Der buddhistische Glaube verbietet seit Jahrhunderten das Essen von Tierfleisch. Die Shaolin-Mönche in Henan haben schmackhafte vegetarische Gerichte entwickelt.

Merkmale der Henan Küche:

  • Schweinefleisch ist die am häufigsten verwendete Fleischart
  • Hammel- und Lammfleisch werden vor allem in Suppen serviert
  • Reis ist das Hauptnahrungsmittel. Der Reis in Henan wird gerne mit tierischen Fetten zubereitet.
  • Nudeln werden wie in anderen nordchinesischen Küchen auch verwendet. Das Besondere der Henan Küche ist auch die Vewendung von Reisnudeln, welche eher in südchinesischen Regionen gegessen werden.

Henans Spezialitäten

Suppen-Bankett aus Luoyang

Das Suppen-Bankett aus Luoyang gehört zu den bekannten China-Banketten. Es begann im Kaiserhof der Tang-Dynastie und verbreitete sich später unter der Bevölkerung. Es blickt auf eine Geschichte von 1000 Jahren zurück. Es wird deshalb Suppen-Benkett genannt, weil es hauptsächlich aus verschiedenen Suppen zusammengesetzt wird. Das Bankett besteht aus 24 Gängen, dazu gehören sowohl tierische und vegetarische, als auch kalte und warme Speisen. Salzig, süß, sauer und scharf – dabei können Sie alle Geschmäcker genießen.

Karpfen mit gebratener Nudel

Etwa in den 1930er Jahren versuchte ein Kochmeister aus Kaifeng das Gericht Süßsauer-Karpfen mit im Öl gebratenen „Longxumian“ (Drachenbart-Nudel) zu machen. Es schmeckte jedoch sehr gut. Seitdem ist dieses Gericht bekannt. Man kann dabei nicht nur den Fisch, sondern auch Nudel mit Fischsoße kosten. Wie Feinschmecker sagten, man könne dabei zuerst Drachenfleisch genießen und dann Drachenbart probieren.

Teigtäschchen mit saftiger Fleischfüllung aus Kaifeng

Früher in der Nördlichen Song-Dynastie gehörte das Teigtäschchen mit saftiger Fleischfüllung zu den kaiserlichen Speisen. Nordchinesen essen gerne Nudeln, Fleisch und Suppe in einer Kombination, da ist dieses Teigtäschchen aus Kaifeng eine gute Wahl.

Nudeln mit Hammelfleisch aus Zhengzhou

In Zhengzhou, auch als „Nudelstadt“ bezeichnet, sind überall Nudelrestaurants zu sehen. Zu diesem Imbiss kommen neben Hammelfleisch noch Taglilie, Judasohr, Glasnudel und Grünkohl hinzu. Mit einbisschen Koriander und Zuckerknoblauch schmeckt die Zhengzhou-Nudel noch besser.

Gebratenes Huhn aus Daokou

Diese Spezialität stammt aus dem Restaurant „Yixingzhang“ in der Gemeinde Daokou der Stadt Anyang. Bekannt ist sie durch schöne Form, frische Farbe, feinen Geschmack und Saftigkeit. Man kann es kalt oder warm essen.