• +49 (0)40 819738-0
  • Wir beraten Sie gerne persönlich

Das Geheimnis des Heiligen Berges

23 Reisetage

ab 4.479 €

TERMINE & ANFRAGE

Trekkingreise durch Tibet mit Kailash-Umrundung

  • Lhasa
  • Yamdrok-See
  • Shigatse
  • Mount Kailash
  • Everest Basecamp
  • Manasarovar-See
  • Kathmandu

Auf dieser Reise umrunden Sie gemeinsam mit tibetischen Pilgern ihren heiligsten Berg – den Kailash. Die zweieinhalbtägige Wanderung folgt in extremer Höhe dem klassischen Pilgerweg. Die Reisenden werden durch das vorangehende Programm bestmöglich an die Höhe gewöhnt und erleben dabei einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Tibets. Besonderes Highlight ist der Abstecher zum Everest-Base-Camp auf chinesischer Seite. Abgerundet wird das Programm mit einem spannenden Programm in Nepals Hauptstadt Kathmandu.

Reisehöhepunkte

  • Alte Hauptstädte Lhasa und Kathmandu
  • 3-tägige Mount Kailash-Umrundung
  • Spektakulär: der Friendship-Highway
  • Trekking zum Everest Base Camp auf 5.200 m
  • Hochgebirge und kristallklare Seen in Tibet

China Tours-Mehrwert

  • Aktives Trekking durch Tibet und Nepal
  • Schwierigkeitsgrad: Hoch
  • Gratis: Tagesrucksack Haglöfs Corker Medium
  • Tag 1
    • Deutschland – Peking

    Anreise

    Flug nach Peking, Flugzeit ca. 9,5 Std.

  • Tag 2
    • Peking – Chengdu

    Ankunft in Chengdu

    Nach einem Zwischenstopp in Peking fliegen Sie heute weiter nach Chengdu, wo Ihre Trekkingreise durch Tibet und zum Mount Kailash beginnt. Am Flughafen werden Sie abgeholt und zu Ihrem Hotel gebracht. Morgen geht es dann weiter nach Tibet.(A)

  • Tag 3
    • Chengdu – Lhasa

    Friedliche Pandas und aufregende Höhen

    Tag 03 - Panda Aufzuchts- und Forschungsstation

    Bevor es zur Trekking-Reise nach Lhasa geht wollen Sie sicher noch einen ganz besonderen Bewohner Chinas besuchen: den Pandabären. Die Provinz Sichuan ist eine der letzten Rückzugsorte dieses putzigen Bergbewohners. In einer Aufzuchtstation bemüht man sich um die Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Tierart und hat schon gute Zuchterfolge erzielt. Nach diesem Besuch fliegen Sie weiter in die tibetische Hauptstadt Lhasa. Dort holt Sie Ihr tibetischer Reiseleiter ab, der Sie auf der Trekkingreise quer durch Tibet begleiten wird. Auf 3.600 m Höhe raubt Ihnen zuerst nicht nur der Anblick der Hochgebirgslandschaft den Atem, sondern auch die Höhe. Über der Altstadt scheint ein Hauch von Räucherstäbchen zu liegen. Sie tauchen tief ein in das alte Tibet mit seinen modernen Aspekten. Den Tag lassen Sie ruhig ausklingen um sich erst einmal an die Höhe zu gewöhnen. (F/A)

  • Tag 4
    • Lhasa

    Spirituelles Lhasa

    Heute steht das Wahrzeichen des tibetischen Buddhismus auf Ihrem Programm: Der Potala-Palast. Das weltberühmte Bauwerk war einst Regierungssitz Tibets und Winterresidenz des Dalai Lama. Es überragt die ganze Stadt, als wolle es den Himmel berühren. Sogar gemessen an heutigen Standards ist der Palast ein architektonisches Meisterwerk. Er erhebt sich über 13 Stockwerke vom Marpo Ri (Roter Hügel) und beherbergt mehr als 1.000 Räume. Der Jokhang-Tempel ist das spirituelle Zentrum Tibets. Die Pilger, die den Tempel ehrfürchtig umrunden, kommen aus zum Teil weit entfernten Gebieten. Die tiefe Frömmigkeit der Pilger wird Sie ergreifen und andächtig zurück ziehen lassen. Bei einer kurzen Wanderung durch die Altstadt und den Barkhor Markt gewöhnen Sie sich noch mehr an die Höhe, damit Sie auf Ihre Kailash-Umrundung vorbereitet sind. (F/A)

  • Tag 5
    • Lhasa

    Die Klöster und Paläste Lhasas

    Den heutigen Tag nutzen Sie, um Lhasa noch besser kennen zu lernen. Den Anfang macht dabei das Drepung-Kloster. Früher war dieses Kloster das größte und einflussreichste Kloster in ganz Tibet, da es sich aber allzu oft in die Politik des Potala einzumischen suchte, wurde es mehrfach gebrandschatzt, nach der Zerstörung jedoch stets wieder aufgebaut. Der Sommerpalast Norbulingka im Westen Lhasas diente dem Dalai Lama als Rückzugsort und ist von einem großen Park umgeben. Spirituell wird es für Sie dann wieder in dem kleinen Kloster Sera, das Sie als letztes besuchen. (F/A)

  • Tag 6
    • Lhasa – Yamdrok-See – Gyantse – Shigatse

    Wandertour entlang des heiligen Yamdrok-See

    Heute verlassen Sie Lhasa auf Ihrer Reise zum Mount Kailash. Sie halten am beeindruckenden Yamdrok-See und wandern ein wenig am Ufer des in Tibet als heilig angesehen Sees. Majestätisch zeigen sich Ihnen unterwegs die Gipfel des Himalaya mit dem Nojin Kangtsang (7.191 m) in der Ferne. In spektakulären Kurven schwingt sich die Straße hinauf zum Karola-Pass (5.050 m). Die Aussicht ist atemberaubend, bunte Gebetsfahnen wehen im Wind und geben dem Ort etwas Mystisches. In Gyantse besuchen Sie das einzigartige Pelkhor-Chöde-Kloster, das mitten im Ort liegt. Es ist berühmt für seinen großen Chörten, der im 15. Jh. entstand. Heute beherbergt das Kloster Mönche dreier tibetischer Schulen. Sie erreichen auf Ihrer Reise durch Tibet schließlich Shigatse, die zweitgrößte Stadt Tibets. In dieser sehr entspannten Stadt auf 3.900 m Höhe beziehen Sie Ihr Quartier für die Nacht. (F/M/A)

  • Tag 7
    • Shigatse – Sakya

    Pilgern um das Tashilhunpo-Kloster

    Das Tashilhunpo-Kloster in Shigatse beherbergte einst über 4.000 Mönche, heute sind es nur noch 600. Trotzdem ist der Ort noch immer von immenser Bedeutung für den tibetischen Buddhismus. Er ist Sitz des Panchen Lama und damit ein Stützpfeiler des spirituellen Lebens der Region und Ziel vieler Pilger. Sie mischen sich unter die Pilger und drehen die Gebetsmühlen. Der Pilgerweg um das Kloster bietet eine schöne Wanderung voller netter Begegnungen mit den freundlichen Tibetern. Der Besuch des in Shigatse stattfindenden Markts ist ebenfalls ein besonderes Erlebnis, da Bauern und Nomaden der ganzen Region ihn besuchen, um ihre Güter zu verkaufen und Produkte, die sie benötigen, einzukaufen. Am Nachmittag brechen Sie auf zu der nächsten Station Ihrer Reise durch Tibet, dem 150 km entfernten Kloster Sakya. Das Kloster, dessen Ursprünge aus dem 11. Jahrhundert stammen, ist das wichtigste Heiligtum der gleichnamigen Sakya Schule des tibetischen Buddhismus. (F/M/A)

  • Tag 8
    • Sakya – Shegar

    Besuch des Sakya Klosters

    Sakya Kloster

    Das Kloster Sakya besteht aus einem nördlichen und einem südlichen Teil, allerdings ist der nördliche Teil weitgehend beschädigt. Sie besuchen daher vor allem den südlichen Teil, dessen Bau in eindrucksvollen Wandmalereien dargestellt ist, die gut erhalten sind. Wertvolle Tangkas und buddhistische Schriften können ebenfalls besichtigt werden. Die gesamte Klosteranlage ist von Schutzmauern mit Wachtürmen umgeben. Sie gehen noch auf dem Pilgerweg um das Kloster herum, bevor Sie am Nachmittag weiterfahren in das etwa 140 km entfernte Shegar fahren. Diese Ansiedlung liegt in der Nähe der Einfahrt in den Nationalpark, der den Mount Everest umgibt. (F/M/A)

  • Tag 9
    • Shegar – Rongbuk

    Das Base Camp des Mount Everest

    Tag_14_Everest-Base-Camp

    Shegar hat in Tibet ein wenig an Bedeutung gewonnen, da es der Ausgangspunkt für das Trekking zum Mount Everest geworden ist. Kleine Läden bieten Kekse als Proviant an. Die Menschen sind an Touristen aus aller Welt gewöhnt. Mit etwas Glück können Sie auch schon unterwegs die markante Spitze des höchsten Berges der Welt, des Mount Everest erkennen. Übrigens: in Shegar befindet sich auch das höchste Postamt von China. Sie fahren durch die beeindruckende karge Hochgebirgslandschaft weiter zum Rongbuk-Kloster wo Sie übernachten werden. Voher besuchen Sie das Base Camp des Mount Everest, wo Sie eine kurze Wanderung unternehmen. (F/M/A)

  • Tag 10
    • Rongbuk – Saga

    Spektakuläre Ausblicke auf schneebedeckte Gipfel

    Tag 19 - Tibetisches Hochplateau

    Ihre lange Fahrt geht heute anfänglich über nicht asphaltierte Strecken, anschliessend über eine teilweise neue Straße nach Saga (4.640 m). Die immer neuen und spektakulären Ausblicke auf schneebedeckte Gipfel und die Begegnungen mit den Nomaden und ihren Herden sind spannende Höhepunkte Ihrer Reise durch Tibet. Saga bedeutet „glücklicher Ort“ und ist das letzte Städtchen auf dem Weg zum Mount Kailash. Am Zusammenlauf von Brahmaputra und dem Dargye-Tsangpo-Fluss gelegen, kreuzen sich hier alte Handelswege. (F/M/A)

  • Tag 11
    • Saga – Manasarovar

    Heiliger See

    Tag 08 Manasarovar-See

    Am Vormittag besuchen Sie zusammen das Kloster von Saga, bevor Sie weiterfahren in Richtung Kailash. Auf dem Weg zum heiligen Manasarovar-See begegnen Ihnen nun immer mehr Pilger aus ganz Tibet. Der Berg Kailash ist schon in Sicht. In besonderer Ehrfurcht werfen sich die Pilger zu Boden und messen so die Strecke zum Heiligen Berg mit ihrem Körper ab. Der tibetische Name des Sees „Mapham Yutsho“ bedeutet „unbesiegbarer türkiser See“ – unbesiegbar deshalb, weil er alle acht Eigenschaften perfekten Wassers enthält. Er ist kühl, süß, leicht, weich, klar, rein und er reizt weder Hals noch Magen. Perfekt sieht er aus, der See. Er liegt auf einer Höhe von fast 5.000 m und ist damit einer der höchstgelegenen Süßwasserseen der Welt. Sie genießen Ihre einfache Unterkunft (Zelt o. Gasthaus) in der Nähe des Sees und kommen langsam zur Ruhe. (F/M/A)

  • Tag 12
    • Manasarovar See – Tsada

    Größter Erdwald der Welt & heiße Quellen

    Bevor Sie sich aber an die Umrundung des Mount Kailash wagen, sollten Sie noch einen Abstecher in den Nordwesten machen. Sie fahren in Richtung Tsada. Unterwegs besuchen Sie die heißen Quellen von Tirthapuri, einem wichtigen Pilgerziel der Gläubigen, die in den vom warmen Quellwasser gespeisten Becken ein reinigendes Bad nehmen. Anschließend geht es weiter zum Erdwald von Tsada. Der Erdwald ist mit 2.464 Quadratkilometern der größte Erdwald der Welt. Die wie Bäume geformten Erosionshügel verleihen der Szenerie einen mystischen Charakter – je nach Lichteinfall schimmern die bizarren Sandhügel in verschiedenen Erdfarbtönen. (F/M/A)

  • Tag 13
    • Tsada

    Geheimnisvolles Königreich Guge

    Tag 14 - Guge Ruine in Tsada

    Die Umgebung von Tsada bietet immer neue spannende Einblicke in das alte Königreich Guge, das einst diesen Teil von Tibet dominiert hatte. Das geheimnisvolle Königreich Guge in der Nähe von Tsada hat bis heute nicht alle Geheimnisse preisgegeben. Die Ruinen legen Zeugnis ab über eine vergangene Epoche – von einer Zeit, in der das Hochplateau von Tibet für die meisten Menschen unerreichbar war. Noch heute machen die Ruinen, die in einer fantastischen Canyon-Landschaft liegen, einen wehrhaften und abgeschiedenen Eindruck. Das Kloster Tholing war im Gegensatz zu den übrigen Ruinen, die Sie heute sehen, noch bis in die 60er Jahre des 20. Jh. ein lebendiger Ort buddhistischer Traditionen. Die Ruinen der Festung Tsaparang liegen eindrucksvoll über dem Tal. Es heißt, dass Tsaparang im 9. Jh. die Hauptstadt des Königreichs Guge war. Sie erleben eine mystische Atmosphäre, die ein Gefühl für die Weite Tibets und die alten Wurzeln der Geschichte in Tibet weckt. (F/M/A)

  • Tag 14
    • Tsada – Darchen

    Vorbereitung für das Kailash-Trekking

    Tag 09 - Stupa in Darchen

    Sie erreichen Darchen, den Ausgangspunkt für Ihr drei Tage dauerndes Trekking um den Mount Kailash. Darchen besteht nur aus wenigen Häusern, deren Bewohner auf die Versorgung der Pilger für die Kora, die heilige Umrundung des Kailash, spezialisiert sind. Darchen liegt bereits auf 4.800 m. Obwohl Sie schon an die Höhe gewöhnt sind, lassen Sie diesen Tag langsam und ruhig bei einem Gespräch mit Nomaden und Pilgern ausklingen. Sie prüfen ein letztes Mal Ihre Ausrüstung: ist alles da? Sind die Wanderstiefel gut eingelaufen? Sie übernachten in einem Zelt oder einem einfachen Gasthaus. Wenn es allzu sehr zwickt und zwackt, dann können Sie sich in dem kleinen tibetischen Hospital einen Rat oder auch tibetische Medizin holen. (F/M/A)

  • Tag 15
    • Darchen – Kailash

    Auf alten Pilgerwegen zum heiligen Berg

    Tag 11 - Pilger

    Vier Religionen betrachten den Mount Kailash als heilig, darunter der Buddhismus und der Hinduismus. Sie beginnen Ihr Trekking, die für die zahlreichen Pilger heilige „Kora“. Auf dem alten Pilgerweg gehen Sie gemeinsam mit buddhistischen Pilgern, die große Distanzen zu Fuß zurückgelegt haben, um den Mount Kailash zu erreichen. Sie kommen am Gebetsfahnenmast vorbei, sehen die „Fußabdrücke Buddhas“ und passieren einsame Eremitenklausen. Wohlwollend werden Ihnen die Pilger zuschauen, wenn Sie eine Gebetsfahne aufhängen. Yaks tragen Ihr Gepäck und die tibetischen Begleiter machen auf kleine Schönheiten am Rande des Trekkings aufmerksam. Besondere Begegnungen ergeben sich mit Yak-Führern und der tibetischen Begleitung des Treks. Für einen Fotostopp bleibt auf 5.100 m Höhe immer Zeit. (F/M/A) (22 km, ca. 8 Std.)

  • Tag 16
    • Kailash

    Aufstieg zum höchsten Punkt des Kailashs

    Ihr 2. Tag der Kora ist sicherlich der anstrengendste Teil des Trekkings am Kailash. Ihr Ziel ist der grandiose Gebirgspass Dölma La auf 5.600 m Höhe. Sie wandern auf guten Wegen aber in großer Höhe und haben immer ein beeindruckendes Panorama um sich, das viele bunte Farbtupfer durch die allgegenwärtigen Gebetsfahnen enthält. Schritt für Schritt fühlen Sie sich, als kämen Sie dem Himmel immer näher. Stahlblau ist er und nirgendwo klarer als auf dem Hochplateau von Tibet. Glücklich und außer Atem erreichen Sie den heiligsten Punkt der Kailash-Umrundung, den Dölma La-Pass. Zusammen mit Ihren Begleitern und den zahlreichen Pilgern aus Tibet zelebrieren Sie ein Gebet für das weitere Trekking. Langsam gehen Sie wieder einen Teil der Strecke hinunter und übernachten in einem Zelt oder einem Gasthaus in großartiger Landschaft. (F/M/A) (22 km, ca. 8 Std.)

  • Tag 17
    • Kailash – Darchen – Paryang

    Sonnenaufgang auf dem Kailash

    Tag 10 - Mount Kailash

    Heute genießen Sie noch einmal den Sonnenaufgang in der kristallklaren Luft. Nach einem stärkenden Frühstück machen Sie sich auf den Weg zurück nach Darchen. Den Weg säumen Om-Steine, kleine Gebete für unterwegs und stille Opfer am Berg. Schließlich erreichen Sie Darchen! Was für ein Gefühl, es geschafft zu haben! Sie fahren nun Richtung Lhatse und halten in Paryang. (F/M/A) (5 km, ca. 2 Std.)

  • Tag 18
    • Paryang – Jilong

    Schneebedeckte Gipfel & Täler des Himalayas

    Heute setzen Sie die Fahrt fort in Richtung nepalesische Grenze. Noch einmal haben Sie die Gelegenheit, die schneebedeckten Gipfel und die weiten Täler des Himalaya zu erleben. Die grünen Weiden sind getupft von den schwarzen Yaks, dem Hochlandrind der Nomaden in Tibet. Pilger begegnen Ihnen, Nomaden auf ihren kleinen struppigen Pferdchen und immer gibt es auch kleine Hausansammlungen, die man kaum als Ort bezeichnen kann. Überall wehen die bunten Gebetsfahnen und drehen sich die Gebetsmühlen. Gegen Abend erreichen Sie Jilong, nahe an dem neu eröffneten Grenzübergang nach Nepal. Hier übernachten Sie zum letzten Mal in China. (F/M/A)

  • Tag 19
    • Jilong - Kathmandu

    Auf nach Nepal

    Tag 07 - Tibetisches Hochplateau

    Die letzten Kilometer in Tibet werden heute gefahren. Es kommt ein wenig Wehmut auf nach all den Abenteuern während des Trekkings.Sie nehmen Abschied von Ihrem liebgewonnen Reiseleiter aus Tibet. Dann erleben Sie die manchmal etwas umständliche Grenzabfertigung sowohl in Tibet als auch in Nepal. Schließlich betreten Sie nepalesischen Boden und werden von Ihrem Reiseleiter für Nepal begrüßt. Die Fahrt durch das weite Kathmandu-Tal führt Sie in eine Landschaft und in Dörfer, die ganz anders als in Tibet sind. (F/M/A)

  • Tag 20
    • Kathmandu

    Buddhistische & hinduistische Stätten

    Heute fahren Sie in den kleinen, etwa 20 km südlich von Kathmandu gelegenen Ort Pharping. Sie benötigen für die kurvenreiche Strecke ca. 1 Stunde. Anders als in der nepalesischen Hauptstadt geht hier alles einen langsameren Gang – die Menschen leben fast ausschließlich von der Landwirtschaft. Die Dörfer scheinen, als sei in ihnen die Zeit stehen geblieben. Auf den Feldern und in den kleinen Dörfern begegnen Ihnen die liebenswerten Menschen Nepals in ihren leuchtenden Kleidern. Kurz bevor Sie Pharping erreichen, besuchen Sie den Seshnaag Tempel. Von Pharping aus wandern Sie etwa 2 Stunden auf den Hügel Champadevi mit einer buddhistischen Stupa und einem Hindu Schrein.(F/A)

  • Tag 21
    • Kathmandu

    Paläste & Tempel in Kathmandu

    Tag 22 - Kathmandu

    Der Hanuman Dhoka Palast steht im Zentrum Kathmandus. Immer wieder erweitert gehen seine Ursprünge zurück bis ins 16. Jahrhundert. Hier lernen Sie einerseits die spirituelle Seele der Stadt kennen, andererseits auch das Leben im Zentrum der Hauptstadt Nepals. Im Anschluss daran besichtigen Sie den 6 km außerhalb gelegenen Pashupatinath Tempel. Die Tempelanlage liegt am heiligen Fluss Bagmati. Das Allerheiligste im Tempelinneren darf nur von Hindus betreten werden. Für viele Gläubige ist dies die wichtigste Verehrungsstätte Shivas in Nepal. Über dem Fluss liegen die Klänge des Gongs und das Murmeln der Gebete. Weiter geht es zum Tempel von Swayambunath. Die leuchtendweiße Pagode liegt auf dem Gipfel eines Hügels. Im Tempel, der eigentlich buddhistisch ist, findet man die Darstellungen vieler Götter aus dem hinduistischen Pantheon. Berühmt ist Swayambunath auch wegen seiner frechen Affen, die sich gerne am Nachmittag hier treffen. Geniessen Sie am Abend Ihr nepalesisches Abschiedsessen.(F/A)

  • Tag 22
    • Kathmandu

    Über Chengdu gen Heimat

    Tag 4 Kathmandu

    Sie fahren am Morgen zum Flughafen von Kathmandu, von wo aus Sie zurück nach Chengdu fliegen. Bei einem chinesischen Abendessen bereiten Sie sich auf den Rückflug nach Frankfurt vor. (F/A)

  • Tag 23
    • Zurück nach Hause

    Ankunft in Deutschland

    Tag 17 - Rueckflug

    In der Nacht verlassen Sie Chengdu und erreichen am frühen Morgen Frankfurt.

Termine & Preise

TermineReiseleiterEZ-Aufpreispro Person
08.
Mai
2017
30.
Mai
2017
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 699 € p.P.
4.479 €
 
04.
September
2017
26.
September
2017
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 699 € p.P.
4.999 €
 
ZUR ANFRAGE

Enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflüge Frankfurt – Peking und Shanghai – Frankfurt mit Air China in der Economy-Class (1 Freigepäckstück à 20 kg)
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Beförderungen und Transfers in China
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
  • Nur bei uns: Trinkgeld für Busfahrer und Kofferträger inkl.
  • 10 Übernachtungen in Hotels
  • 3 Übernachtungen in der Außenkabine eines 5-Sterne-Flusskreuzfahrtschiffs (Landeskat.)
  • Verpflegung laut Programm: F = Frühstück (13x), M = Mittagessen (8x), A = Abendessen (7x), P = Picknick (1x)
  • Ständiger deutschsprachiger China Tours-Reiseleiter und örtliche Reiseführung
  • Pro Zimmer ein China Tours-Reiseführer
  • China Tours-Überraschungspäckchen

Extras

  • Visum pro Person zurzeit € 155,–
  • DB Rail & Fly (2. Klasse inkl. ICE) € 79,–
  • Übliche Trinkgelder (s. Seite XX) und persönliche Ausgaben

Zusätzliche Informationen

Teilnehmerzahl: min. 8, max. 12 Personen (Absagevorbehalt bei Nichterreichen der
Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn)

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.