• +49 (0)40 819738-0
  • Wir beraten Sie gerne persönlich

Entlang der Großen Mauer

16 Reisetage

ab 2.599 €

TERMINE & ANFRAGE

Wanderungen durch die Geschichte Chinas

  • Peking
  • Shanhaiguan
  • Jinshanling
  • Datong
  • Wutaishan
  • Pingyao

Die Große Mauer erstreckt sich rund 7.000 km über Berge und durch Wüsten. Diese Reise führt zu bekannten und weniger bekannten Abschnitten des einzigartigen Bauwerkes. Wanderungen auf der Mauer sind fordernd, da sie sich teils dramatisch steil über die Bergkämme windet, aber belohnen mit schöner Natur und dem einzigartigen Gefühl direkt über Geschichte zu wandeln. Neben der Mauer wandern Sie auf dem nördlichsten heiligen Berg des Buddhismus in China und besuchen die zum Weltkulturerbe gehörende Stadt Pingyao – ohne große Mauer, aber mit wundervoller Stadtmauer.

Reisehöhepunkte

  • Östliches Ende der Großen Mauer am Meer
  • Wanderungen auf vier Mauer-Abschnitten
  • Heiliges Gebirge Wutaishan
  • 1.000-Buddha-Grotten von Datong

China Tours-Mehrwert

  • Gratis: Tagesrucksack Haglöfs Corker Medium
  • Schwierigkeitsgrad: Hoch
  • Tag 1
    • Deutschland – Peking

    Anreise

    Flug nach Peking, Flugzeit ca. 9,5 Std.

  • Tag 2
    • Peking – Shanhaiguan

    Willkommen in Chinas Hauptstadt

    Peking, die Hauptstadt von China, begrüßt Sie mit moderner Architektur und überwältigenden Dimensionen. Der erst 2008 fertiggestellte Capital Airport ist der größte in China. Am Flughafen holt Sie der Reiseleiter ab. Anschließend fahren Sie zum Bahnhof und von hier im modernen Schnellzug nach Shanhaiguan, dem Anfangspunkt der Großen Mauer im Osten Chinas. Nach dem langen Flug und der Bahnfahrt werden Sie die Zeit zum Entspannen genießen können. (A)

  • Tag 3
    • Shanhiguan

    Die Große Mauer am Meer

    Ihre Wanderreise entlang der Großen Mauer beginnt heute mit der Erkundung des „Alten Drachenkopfes“. Malerisch taucht am Strand die Große Mauer ins Meer. Stecken Sie doch die Zehen in den feinen Sand des Strandes und horchen auf das Rauschen der Brandung. Mit dem Bus fahren Sie zum Tempel Mengjiangnu, der dem Andenken an die Frauen gewidmet ist, deren Männer beim Bau der Großen Mauer in China starben. Ihr Reiseleiter erzählt uns die traurige Geschichte und schon geht es weiter auf Ihrer Wanderreise durch China. Auf dem Jiaoshan-Berg erklimmen Sie die Große Mauer und wandern auf der weitgehend nicht restaurierten Großen Mauer bis zum Qixian-Tempel. Wachtürme und steile Stufen fordern heraus. Ihre Anstrengungen werden mit spektakulären Ausblicken auf die Berge, die Große Mauer und bei gutem Wetter auf das Meer belohnt. Nachdem Sie sich beim Tempel ein wenig ausgeruht haben, geht es wieder hinab. Müde? Wer will, kann mit der Seilbahn hinunter fahren! (F/P)

  • Tag 4
    • Shanhaiguan - Peking

    Wanderung entlang der Großen Mauer

    Tag 03 - Shanhaiguan

    In Shanhaiguan bildet die Große Mauer einen Teil der Stadtmauer, bevor sie das Meer erreicht. Der Erste Pass unter dem Himmel, eigentlich das Stadttor, war einst der einzige Durchgang durch die Große Mauer nach Norden in der schmalen Ebene zwischen Küste und Jiaoshan-Berg. Verschaffen Sie sich einen weiteren Eindruck von der Großen Mauer, die sich hier wie der sprichwörtliche Drache auf die Berge hinauf windet. Im Museum der Großen Mauer werden die alten Geschichten vom Bau der Großen Mauer und der historischen Bedeutung der Festung Shanhaiguan für China lebendig. Am Nachmittag fahren Sie, wieder im modernen Schnellzug, nach Peking zurück. (F/A)

  • Tag 5
    • Peking – Jinshanling

    Spekatakuärer Mauerabschnitt

    Ihre Wanderreise führt Sie weiter auf der Großen Mauer. Schon unterwegs nach Gubeikou können Sie mit ein wenig Glück die Wachtürme der Großen Mauer auf den Bergen sehen. Dann erreichen Sie einen der schönsten und spektakulärsten Abschnitte der Großen Mauer in China. Bereits um das Jahr 550 begannen die Kaiser der nördlichen Qi-Dynastie mit dem Bau der Großen Mauer an diesem strategisch wichtigen Punkt. In Gubeikou erfahren Sie, dass noch im 2. Weltkrieg hier Kämpfe zwischen den Chinesen und den Japanern stattfanden, bei denen die Große Mauer trotz ihres Alters gute Dienste leistete. Sie wandern dann auf oder neben der mingzeitlichen Großen Mauer von Turm zu Turm, erreichen bald einen „wilden“, nicht renovierten Abschnitt der Großen Mauer. Um jeden Wachturm ranken sich alte Legenden, jede Windung über die Berge macht Sie sprachlos angesichts der architektonischen Perfektion der Befestigung. Teilweise durch Felder und Wäldchen erreichen Sie schließlich den stärker restaurierten Abschnitt von Jinshanling, wo Sie in einem Gästehaus übernachten. (F/P/A)

  • Tag 6
    • Jinshanling - Peking

    Von Turm zu Turm nach Peking

    Wandern Sie heute noch eine kurze Strecke auf der Großen Mauer zwischen Jinshanling und Simatai und schauen Sie die renovierten Wachtürme im Detail an. Während der Rückfahrt nach Peking am Nachmittag können Sie sich schon etwas von den anstrengenden Wanderungen erholen und das auch in Ihrem Hotel forsetzen. (F/M)

  • Tag 7
    • Peking - Datong

    Tempel in Peking

    Tag 08 - Baita-Tempel in Peking

    Wie es sich für eine Wanderreise gehört, erkunden Sie heute aktiv die Altstadt von Peking. Mit der U-Bahn fahren Sie in das Stadtviertel Xicheng, das bislang vom Tourismus überwiegend verschont geblieben ist. In den Gassen haben sich alte Häuser erhalten, manch ein prachtvolles Tor wurde liebevoll renoviert. Lassen Sie sich durch dieses Stück Altes China treiben, schauen in die kleinen Geschäfte, erhaschen mal einen Blick in einen der Höfe und besuchen zwei beeindruckende Tempel. Der buddhistische Guangji-Tempel ist Sitz der Buddhistischen Vereinigung in China. Die Weiße Pagode des Baita-Tempels leuchtet schon von weitem. Darüber hinaus spazieren Sie durch ein Hutong und besuchen das Luxun-Museum, welches dem berühmten chinesischen Schriftsteller Luxun gewidmet ist. Vom Bahnhof fahren Sie mit dem Zug nach Datong, zunächst durch die Berge und erreichen dann die fruchtbare Ebene vor Datong. Vielleicht können Sie im Licht der untergehenden Sonne einen Blick auf die Große Mauer nördlich der Bahnstrecke werfen. (F/M)

  • Tag 8
    • Datong

    Buddha-Grotten & beeindruckende Klöster

    Datong diente schon vor 2000 Jahren als wichtige Handelsstation für Karawanen von China nach Norden. Die Yungang-Grotten, auch Tausendbuddha-Grotten genannt, sind ein beeindruckendes Zeugnis, dass auch der Buddhismus so seinen Weg nach China fand. Ungefähr 50.000 große und kleine Buddha-Statuen, Reliefs und Fresken schmücken die steile Felswand in der Nähe von Datong. Sie erkunden zu Fuß die gesamte Anlage und schauen sich auch die von Touristen wenig besuchten Höhlen ganz im Westen an. Das bedeutende Huayan-Kloster bildet das spirituelle Zentrum der Altstadt. Einige der Fresken sind rund 1000 Jahre alt. Auch eine der seltenen Neun-Drachen-Mauern hat sich in Datong erhalten. Zum Abschluss des Tages steigen Sie auf die kürzlich renovierte Stadtmauer. (F/M)

  • Tag 9
    • Datong - Yanmenguan

    Sagenumwobene Festung der Großen Mauer

    Heute wandern Sie auf einem sehr ursprünglichen Stück der Großen Mauer. Zuerst erfolgt der Transfer nach Yanmenguan. Nachdem Sie einen Eindruck von der Wehrhaftigkeit der Großen Mauer in der Festung bei Yanmenguan erhalten haben, fahren Sie eine kurze Strecke zum Dorf Xin Guangwu. Hier beginnt die heutige, nicht ganz einfache Etappe Ihrer Wanderreise entlang der Großen Mauer. Sie steigen auf den Hou‘er Ling-Berg, der Ihnen Ihre Mühen mit einem schönen Rundblick auf die Große Mauer belohnt. Das Wandern auf der nicht restaurierten Großen Mauer ist anstrengend. Kaum können Sie sich vorstellen, wie während der Ming- und Qing-Dynastie die Soldaten von Wachturm zu Wachturm gelangt sind. Schließlich erreichen Sie den Ort Baicaokou und fahren zu Ihrem Quartier für die Nacht. Das Abendessen ist einfach aber schmackhaft. Ein kühles Bier weckt sicher Ihre Lebensgeister und lässt Sie von vergangenen und zukünftigen Abenteuern in China erzählen. (F/A)

  • Tag 10
    • Yanmenguan – Wutai Shan

    Treppe für Treppe zur Erleuchtung

    Heute führt uns unsere Wanderreise durch China weg von der Großen Mauer. Als erstes besuchen wir das Hängende Kloster im Hengshan-Gebirge. Atemberaubend hängt das hölzerne Kloster in einer steilen Felswand. Es ist eigentlich buddhistisch, aber auch daoistische Gottheiten haben ihren Platz in den vielen Kammern gefunden. Wir steigen treppauf treppab von Halle zu Halle. Die Gänge sind schmal und die Treppen steil. Auch wenn dieses Kloster einsam über der Schlucht zu hängen scheint, so war es immer ein Ziel für Handelsreisende und Pilger in China. Das nächste Ziel unserer Wanderreise ist die Holzpagode von Yingxian, die älteste erhaltene ganz aus Holz gebaute Pagode in China. Die Konstruktion ist einzigartig in China, auch einige der alten Buddha-Statuen sind von besonderem Interesse für den China-Reisenden. Unsere Wanderreise durch China geht weiter in das Wutai Shan-Gebirge, das zu den vier heiligen buddhistischen Bergen/Gebirgen in China zählt. (F/M)

  • Tag 11
    • Wutai Shan

    Heiliges Wutai-Gebirge

    Wutai Shan, das Fünf-Terrassen-Gebirge, ist für buddhistische Pilger aus ganz China seit fast zweitausend Jahren ein bedeutendes Ziel. Hier hat sich der Bodhisattva Manjushri, der Buddha der Weisheit (in China heißt er Wenshu), auf den fünf Gipfeln manifestiert. Schon während der Tang-Dynastie gab es in den Bergen mehr als 300 Tempel, von denen noch ca. 50 existieren. Um die Schönheit der in China berühmten Berge hautnah zu erfahren, steigen Sie früh hinauf auf den Wanghai Peak und erleben den Sonnenaufgang. Die Hauptetappe Ihrer Wanderreise führt Sie anschließend in den Ort Taihuai und von dort zur Nordterrasse, dem höchsten Gipfel des Wutai Shan-Gebirges auf 3.061 m. Sie wandern durch ausgedehnte Lärchenwälder hinauf zu den Wiesen weiter oben. Unterwegs begegnen Ihnen freundliche Pilger, deren Trachten auf ihre Herkunft aus ganz China schließen lassen. Manchmal rasten Sie bei einem der kleinen Lamatempel und die schönste Stelle wählen Sie für das Picknick. (F/P/A)

    Wanderreise: ca. 15 km / ca. 5-6 Std.

  • Tag 12
    • Wutai Shan – Pingyao

    Erholung in Pingyao

    Der heutige Tag Ihrer Wanderreise dient der Entspannung. Sie fahren hinaus in die Lössebene von Taiyuan zum alten Städtchen Pingyao. Dort bleibt viel Zeit zur Entspannung. Bei einer Fußmassage sind die Anstrengungen der letzten Wanderungen schnell vergessen. Wer sich dann doch noch die Beine vertreten möchte kann sich in dem beschaulichen Städtchen Pingyao, das wie kaum eine andere Stadt in China in seiner Blütezeit während der Qing-Dynastie stehen geblieben zu sein scheint, auf eigene Faust umsehen. (F/M)

  • Tag 13
    • Pingyao - Peking

    Eine Zeitreise in das kaiserliche China

    Pingyao ist völlig zu Recht eines der beliebtesten Reiseziele von Touristen aus ganz China. Während der Ming-Dynastie war die Stadt eine boomende Handelsstadt in China – eine Zwischenstation für Händler aus dem Süden von China auf dem Weg in die Mongolei oder nach Peking. Die Blütezeit dauerte während der Qing-Dynastie an, als Pingyao Zentrum der Banker und Geldtransportunternehmen war. Erst als sich im 20. Jh. der Handel an die Küste von China verlagerte, versank Pingyao in einen Dornröschenschlaf, aus dem es schließlich durch den Tourismus geweckt wurde. Seit 1997 ist die schöne Altstadt mit der vollständig erhaltenen Stadtmauer UNESCO-Weltkulturerbe. Ein Aufenthalt in Pingyao ist wie eine Zeitreise in das kaiserliche China. Ihr Bewegungsdrang kommt auch heute nicht zu kurz. Alte Häuser, Banken aus dem 19. Jh. und würdige Tempel warten darauf, von uns erkundet zu werden. Die Stadtmauer mit ihren Wehrtürmen und den grauen Steinen erinnert nicht von ungefähr an die Große Mauer, denn sie stammt auch aus der Ming-Zeit. Sie steigen hinauf und erleben einen besonderen Blick auf die Altstadt. Die gesamte Mauer ist gut 6 km lang. Auch wer keine Lust hat auf eine Umrundung, sollte sich einen Spaziergang auf der Stadtmauer nicht entgehen lassen. Ein wenig Freizeit bleibt Ihnen noch, um sich in den Straßen treiben zu lassen. Restaurants und Geschäfte sind in historischen Gebäuden untergebracht und bieten für jeden Geschmack etwas. Nachmittags fahren Sie zum Bahnhof und steigen in den Schnellzug nach Peking. (F/M)

  • Tag 14
    • Peking

    Geheimnisse der Verbotenen Stadt

    verbotene Stadt Dächer-0325 Stock

    Mit dem Bus fahren Sie zur ersten Station Ihres Peking Besuchs, dem Tian’anmen-Platz. Hier schlägt das Herz von China: im Norden der Palast der Kaiser von China, im Osten das renovierte Nationalmuseum, im Westen das Gebäude des Volkskongresses – Sie sind sicherlich beeindruckt von den Ausmaßen dieses für China so geschichtsträchtigen Platzes. Die Besichtigung führt Sie weiter in den Kaiserpalast mit seinen angeblich mehr als 9000 Räumen. Die riesige Anlage mit den offiziellen Hallen, Privatgemächern und dem kaiserlichen Garten ist ein Höhepunkt jeder Chinareise. Vom sogenannten Kohlehügel aus haben Sie einen beeindruckenden Ausblick über den Kaiserpalast und die ganze Stadt Peking. Zum Abendessen servieren wir Ihnen heute die wahrscheinlich bekannteste kulinarische Spezialität, die Peking Ente. (F/A)

  • Tag 15
    • Peking

    Das alte Peking

    Tag 2 - Halle der Ernteopfer im Himmelstempel

    Der Vormittag des letzten Tages in China steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie, entdecken Sie Peking auf eigene Faust oder machen Sie letzte Besorgungen. Am Nachmittag besuchen Sie den Himmelstempel. Diese in der Ming Dynastie errichtete Anlage war früher für wenige Besuche der kaiserlichen Familie reserviert. Heute ist die Halle der Ernteopfer mit dem charakteristischen dreistufigen Dach das Wahrzeichen von Peking und die Parkanlage des Himmelstempels wird auch von der einheimischen Bevölkerung rege besucht. Vor dem Abendessen bummeln Sie noch durch die Hutong, die Gassen in der Altstadt von Peking und erleben China hautnah. Gestärkt vom Essen fahren Sie zum Flughafen, wo Sie für Ihren Nachtflug nach Frankfurt einchecken. (F/A)

  • Tag 16
    • Deutschland

    Zurück Zuhause

    Tag 17 - Rueckflug

    Ankunft in Deutschland am Morgen.

Termine & Preise

TermineReiseleiterEZ-Aufpreispro Person
21.
Oktober
2017
05.
November
2017
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 499 € p.P.
2.599 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE

Enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflüge Frankfurt – Peking – Frankfurt mit Air China in der Economy-Class (1 Freigepäckstück à 20 kg)
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Beförderungen und Transfers in China
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
  • Nur bei uns: Trinkgeld für Busfahrer und Kofferträger inkl.
  • 13 Übernachtungen in Hotels oder im Gasthaus
  • Verpflegung laut Programm: F = Frühstück (13x), M = Mittagessen (6x), A = Abendessen (7x), P = Picknick (3x)
  • Ständiger deutschsprachiger China Tours-Reiseleiter und örtliche Reiseführung (teilweise englischsprachig)
  • Pro Person ein Tagesrucksack Haglöfs Corker Medium
  • Pro Zimmer ein China Tours-Reiseführ

Extras

  • Visum pro Person zurzeit € 130,–
  • DB Rail & Fly (2. Klasse inkl. ICE) € 79,–
  • Übliche Trinkgelder und persönliche Ausgaben

Zusätzliche Informationen

Zusätzliche Informationen

Teilnehmerzahl: min. 8, max. 12 Personen (Absagevorbehalt bei Nichterreichen der
Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn)

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.