Usbekistan: Perle der Seidenstraße

15 Reisetage

ab 2.599 €

TERMINE & ANFRAGE
  • Neuheit

Die klassische Entdeckerreise im Herzen Asiens

  • Tashkent
  • Khiva
  • Buchara
  • Wüste Kysylkum
  • Nurota-Berge (bis 700 m)
  • Samarkand
  • Fergana Tal

Diese Reise führt Sie in das Zentrum der berühmtesten Handelsroute auf Erden und lässt Sie die vielen Facetten Usbekistans entdecken. Ihr Weg entlang der Seidenstraße beginnt dabei mit der Moderne und führt Sie immer tiefer hinein in die alte Welt des Handels zwischen dem Fernen Osten und der westlichen Welt. Die Reise startet in der großen und modernen Hauptstadt Tashkent und führt Sie dann zu den legendären UNESCO-Weltkulturerbestätten wie Khiva, Buchara und Samarkand. Mit den kulinarischen Highlights, wie dem authentischen Abendessen bei einer Gastfamilie in Samarkand, oder Erlebnissen wie der Jurten-Übernachtung bei gemütlichem Lagerfeuer in der Wüste des Nuratau-Nationalparks, sind Sie mitten in der Lebenswirklichkeit der Usbeken und lernen hautnah Land und Leute kennen. Dies und das Erlebnis, dem berühmten Töpfermeister Rustam Usmanov bei seiner Arbeit über die Schulter zu schauen, sind nur einige Höhepunkte dieser Tour.

Reisehöhepunkte

  • Besuch zahlreicher UNESCO-Weltkulturerbestätten
  • Die märchenhafte Stadt Buchara
  • Der Registan-Platz von Samarkand
  • Wüsten und das fruchtbare Fergana Tal

China Tours-Mehrwert

  • Übernachtung am Feuerlager im Jurtencamp
  • Wanderung mit einem Förster im Nuratau Nationalpark
  • Kleine Reisegruppen
  • Tag 1
    • Deutschland – Tashkent

    Anreise

    Gegen Mittag Flug von Frankfurt mit Uzbekistan Airways nach Tashkent (Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft nach Ortszeit am Abend und Fahrt ins Hotel.

  • Tag 2
    • Tashkent - Khiva

    Moderne und Tradition in Tashkent

    Morgens werden Sie von Ihrem Reiseleiter zu den ersten Besichtigungspunkten Ihrer Rundreise durch Usbekistan abgeholt. Mit ihm entdecken Sie zunächst Tashkent, die moderne Hauptstadt Usbekistans. Sie bietet neben prachtvollen Alleen und zahllosen Brunnen auch einen der schönsten Basare Zentralasiens - den Chorsu-Basar. Hier verzaubern u.a. die Düfte von Gewürzen und Früchten aus allen Regionen der Seidenstraße, die auch heute noch wichtige Handelsgüter sind. Bevor Sie über den Chorsu-Basar schlendern, besichtigen Sie jedoch zunächst die Barak-Khan-Koranschule und das Kaffali-Schaschi-Mausoleum in der Altstadt. Am Abend fliegen Sie nach Urganch und von dort aus bringt Sie ein Transfer direkt weiter zu Ihrem Hotel in Khiva. (F/M)

  • Tag 3
    • Khiva

    Paläste und Moscheen in Khiva

    Ein atemberaubendes Bild der zum UNESCO-Welterbe zählenden Altstadt Khivas, der „Itschan-Kala“, breitet sich heute vor Ihnen aus: Paläste, Moscheen, Mausoleen und lebhafte Basare erstrahlen neben alten Häusern und Mauern aus Lehm. Ihre Besichtigungen gleichen einer Zeitreise, denn seit der Stadtgründung im 14. Jahrhundert scheint sich nur wenig verändert zu haben. Zum Tagesausklang dinieren Sie im Sommerpalast des letzten Khans von Khiva. (F/A)

  • Tag 4
    • Khiva - Buchara

    Wüste Kysylkum

    Ihre Fahrt nach Buchara führt durch die endlos scheinende Wüste Kysylkum. Diese Wüste des „roten Sandes“, wie die Übersetzung lautet, prägt den Westen Usbekistans zusammen mit einer ausgedehnten Steppenlandschaft. Unterwegs begegnen Ihnen immer wieder Kamele und Reiter mit beladenen Eseln. Bei einem Picknick können Sie sich die Beine vertreten. Bevor Sie weiter fahren, kehren Sie bei einem Teehaus ein. In diesem „Chaichona“ können Sie Tee mit usbekischem Gebäck kosten. Zum Abend erreichen Sie die Stadt Buchara, eine der sieben heiligen Stätten des Islam. (F/P)

  • Tag 5
    • Buchara

    1001 Nacht in Buchara

     

    Buchara ist eine ganz besondere Stadt an der Seidenstraße: Mit ihren alten Moscheen, Medresen und ihren überdachten Basaren wirkt sie wie ein Märchen aus "Tausendundeiner Nacht". Bei einem Spaziergang lernen Sie die Innenstadt kennen. Sie besichtigen das Samaniden-Mausoleum. Es ist das älteste erhaltene Zeugnis islamischer Architektur in Zentralasien und auch das einzige Baudenkmal der Samaniden-Dynastie, welches erhalten geblieben ist. In der Nähe befindet sich ein weiteres Mausoleum, das des Tschaschma-Ajub. Weiter geht es zum Bolo-Hauz-Komplex, einer Moschee aus dem 17. Jahrhundert, in welcher einst der Emir samt Entourage betete. Die Säulen der prunkvollen Moschee spiegeln sich im Wasser des hauseigenen Bassins wieder. Das Poi Kalon Ensemble besteht aus drei Monumenten: Dem Kalon-Minarett, der Kalon-Moschee und der Miri-Arab-Medrese. Die Medrese wurde 1540 gegründet und war die wichtigste islamische Bildungsinstitution der Sowjetunion. Bei einem Folklorekonzert können Sie Ihren Abend unter dem Sternenhimmel ausklingen lassen. (F/A)

  • Tag 6
    • Buchara - Jurten-Siedlung

    Von Buchara ins Wüstendorf

    Nach dem Frühstück besichtigen Sie die Sommerresidenz des letzten Emirs von Buchara, die nördlich der Stadt liegt und erst im Jahre 1911 erbaut wurde. Neben dem schönen Garten, in dem auch Pfauen leben, können prunkvolle Räume besichtigt werden, in denen zahlreiche Kunstgegenstände sowie Gastgeschenke, die der Emir von Botschaftern anderer Länder erhalten hatte, ausgestellt werden. Im hinteren Teil des Gartens gibt es noch weitere Ausstellungsräume in einem kleinen Pavillon und dem ehemaligen Harem, worin alte Gewänder und Kunsthandwerke zu sehen sind. Ihre Reise führt Sie weiter nach Gijduvon, wo Sie eine Keramikwerkstatt besuchen. Anschließend besichtigen Sie in Nurota die Festungsanlage aus dem 3./4. Jh. v. Chr. Am Fuße der Festung hören Sie über die Legenden um die heilige Chaschma-Wasserquelle. Das Mittagessen wird heute im Nationalen Haus von Saida Opa serviert. Gegen Abend erreichen Sie Ihr Jurtenlager im Wüstendorf Jangigasgan. Heute gehen Sie zu Bett wie echte Nomaden! Nach dem Abendessen in der Speisejurte können Sie, am Lagerfeuer sitzend und alten Liedern der Nomaden lauschend, sich vom wunderschönen Sternenhimmel begeistern lassen. (4-6 Teilnehmer in der Jurte) (F/M/A) 

  • Tag 7
    • Jurten-Siedlung - Bergdorf Sentab

    Kamelritt zum Wüstensee

    Nach einem kräftigen Frühstück reiten Sie auf dem Rücken eines Kamels zum idyllisch gelegenen Aydarkul Wüstensee (alternativ: Fahrt im PKW). Vom Wetter abhängig können Sie hier bei einem atemberaubenden Ausblick wandern oder Baden gehen. Nach einem Picknick am See fahren Sie weiter in das Nuratau Gebirge. Am Nachmittag erreichen Sie das Dorf Sentab und beziehen dort Ihr Quartier bei einer einheimischen Familie, wo Sie eine überwältigende Gastfreundschaft und Herzlichkeit erwartet (bis 3 Teilnehmer im Zimmer). (F/P/A)

  • Tag 8
    • Bergdorf Sentab - Samarkand

    Wanderung im Nuratau Nationalpark

    Nachdem Sie sich beim Frühstück gestärkt haben, unternehmen Sie eine leichte Wanderung im Nuratau Nationalpark, der, wie Sie an den vorangegangen Tagen bereits erlebt haben, die verschiedenen Landschaften vereint, die man in Usbekistan vorfindet: karge Steppen, Wüsten und Seen, in diesem Fall den malerischen Aydarkul See. Der dortige Förster erzählt Ihnen über die Vielfalt der Flora mit ihren Walnuss-, Pistazien- und Mandelbäumen und strahlend roten Mohnblumenfeldern, sowie der Fauna des Nationalparks mit ihren seltenen Tierarten, wie dem „Severtsova“ Bock oder den seltenen Vogelarten, wie dem Mönchsgeier oder dem Lämmergeier. Nach dem Mittagessen fahren Sie in eine der ältesten Städte der Welt: Samarkand. (F/M)

  • Tag 9
    • Samarkand

    Zentrum der ehemaligen Seidenstraße

    Die geschichtsträchtige Stadt Samarkand wurde als Handelszentrum der Seidenstraße reich und berühmt. Als erstes besichtigen Sie die bekannteste Sehenswürdigkeit von Usbekistan - den Registan-Platz. Er wird von drei Medresen flankiert, die mit ihren Mosaiken und ihrer kunstvollen Architektur jeden Besucher beeindrucken. Die einmalige Atmosphäre lässt die alte Seidenstraße hier mehr als irgendwo sonst wieder lebendig werden. Blau und mit feinen Ornamenten versehen steht die Kuppel der Bibi-Chanum-Moschee über der Innenstadt. Der Siyob Basar am Fuße der Moschee scheint sich seit 600 Jahren nicht verändert zu haben. Sie werden diese Ursprünglichkeit zu schätzen wissen. Anschließend kommen Sie bei einer Weinprobe in der Weinkellerei des Samarkander Museums in den Genuss zentralasiatischen Weines. Am Spätnachmittag besichtigen Sie das Gur-Emir-Mausoleum. Die melonenförmige gerippte Kuppel des Mausoleums, mit der sich innen befindenden spitzen Kuppel, bildet das markante Zentrum der Grabanlage des usbekischen Nationalhelden Timur Lenk und seiner Familie. Am Abend sind Sie bei einer einheimischen Familie zu Gast, wo Sie sie bei der Vorbereitung des traditionellen Gerichtes "Plow" zuschauen können. Die usbekische Küche ist sehr traditionsbewusst, sodass sich einige Rezepte über mehrere Jahrhunderte zurückverfolgen lassen. (F/A)

  • Tag 10
    • Samarkand - Shahrisabz

    Die Altstadt von Shahrisabz

    Heute besuchen Sie das Afrosiyob-Museum, das sich im Gebiet der gleichnamigen alten Siedlung befindet, die schon Alexander der Große gesehen haben soll. Anschließend fahren Sie nach Shahrisabz, wo Sie eine Stadtrundfahrt unternehmen. Die Altstadt von Shahrisabz mit mehreren Monumenten aus der Timuridenzeit ist UNESCO-Weltkulturerbe. Zu Beginn der Besichtigung der Heimatstadt Timur Lenks bestaunen Sie den Ak-Saray Palast aus dem 14. und 15. Jahrhundert, der Sommerresidenz des ehemaligen großen Herrschers. Danach sehen Sie das Mausoleum von Dorut-Tilovat, welches die Gräber von Timur Lenks Vater Tagaya und dessen spirituellen Lehrer Sheik Shamsaddin beherbergt. Anschließend bewundern Sie die Kok-Gumbaz Moschee, die nach ihrer wunderschönen, türkisen Kuppel benannt wurde und Teil der Dorut Tilovat Medrese ist. (F/A)

  • Tag 11
    • Shahrizabs - Termiz

    Über Sayrob nach Termiz

    Ihr Weg führt Sie heute nach Termiz. Unterwegs machen Sie einen Stopp in Sayrob. Der Ort ist für seine beiden fast tausendjährigen, aneinander gewachsenen Platanen (Chinari) bekannt. Aufgrund seines Teiches, dessen Wasser und der darin schwimmenden Fische man heilende Kräfte zuspricht, gilt dieser Ort als heilig. Durch die enorme Größe der Platanen dienten sie einst als Klassenzimmer, nach Machtergreifung der Sowjets dann als geheimes Hauptquartier der Truppen und nun befindet sich ein kleines Museum mit allerlei interessanten Dingen darin. Am Abend erreichen Sie das einstige buddhistische Zentrum Zentralasiens: Termiz. (F/M)

  • Tag 12
    • Termiz - Tashkent

    Zentrum des zentralasiatischen Buddhismus

    Die ca. 2.500 Jahre alte Stadt Termiz galt als Zentrum des Buddhismus in Zentralasien und wurde nach Eintreffen der Araber islamisiert. Während der Herrschaft Timur Lenks florierte die Stadt noch mehr, bis sie am Ende des 17. Jahrhunderts zerstört wurde. Die Reste der farbenprächtigen und prosperierenden Vergangenheit der Stadt sind jedoch heute noch immer zu sehen. Sie ist zudem die wärmste Stadt in Usbekistan: Der Winter ist warm und mild, und der Sommer ist lang und heiβ. Sie besuchen die Stupa, die die buddhistische Lehre symbolisiert, das Mausoleum von Al-Hakim at-Termizi, sowie die griechisch-baktrische Königsfestung Zurmala. In der Altstadt von Termiz sehen Sie die Kyrk-Kyz Festung, Kokildor-Ota Chanaka und das Sultan Saodat Ensemble - eine Sommerresidenz der Herrscher Samani. Am frühen Abend geht Ihr Flug nach Tashkent. Nach der Ankunft in der Hauptstadt erfolgt der Transfer zum Hotel. (F)

  • Tag 13
    • Tashkent - Fergana-Tal

    Überwindung des Kamchik-Passes (2.268 m)

    Auf der Seidenstraße fahren Sie heute über den ca. 2.200 m hohen Kamchik-Pass ins fruchtbare Fergana-Tal, das bekannt ist für seine Seidenproduktion, Obst- und Weinanbau. Die Fläche des Tals ist halb so groß wie die Schweiz und ist im Norden durch das Tian Shan Gebirge und im Süden durch das Pamir Gebirge begrenzt. Mit einer Einwohnerzahl von ca. acht Millionen ist das Fergana Tal auch das am dichtesten besiedelte Gebiet in Zentralasien. Der erste Stopp führt Sie nach Kokand - einer Stadt mit einer bewegten Vergangenheit, die im frühen 19. Jahrhundert über Wohlstand und Einfluss verfügte. Hier besichtigen Sie den wunderschönen Khudoyar-Khan-Palast aus dem Jahre 1873 mit seinen ehemals sieben Innenhöfen und 113 Zimmern. Mit etwas Glück können Sie einen Blick auf einen der neuen Züge werfen, die seit 2016 zwischen Tashkent und Andijan, einer Stadt im Fergana Tal, fahren. Am Abend erreichen wir Fergana und spazieren durch den Akhmad Al-Fergani Park. (F)

  • Tag 14
    • Fergana-Tal - Tashkent

    Abschiedsessen in Tashkent

    In Margilan erhalten Sie in der Seidenspinnerei „Yodgorlik“ einen intensiveren Einblick in die Kunst der Seidenherstellung, insbesondere der Seidentücher. Als wichtiges Handelsgut der Seidenstraße war der kostbare Stoff Namensgeber für diesen Handelsweg. Bei Rishtan besichtigen Sie eine Keramikmanufaktur mit dem Töpfermeister Rustam Usmanov, deren kunstvoll gestaltete und bemalte Keramik weit über Zentralasien hinaus bekannt ist. Weiter führt Sie Ihre Kulturreise durch Zentralasien, über einen Bergzug an der Grenze zu Tadschikistan, zurück zur Hauptstadt von Usbekistan – Tashkent. Bei einem Abschiedsessen verabschieden Sie sich von Ihrem Reiseleiter. (F/A)

  • Tag 15
    • Tashkent – Deutschland

    Zurück nach Hause

    Am frühen Morgen geht es dann zum Flughafen, von wo aus Sie Ihr Heimflug nach Deutschland bringt (Flugzeit ca. 6,5 Std). Damit endet eine spannende Reise entlang der usbekischen Seidenstraße.

Termine & Preise

TermineReiseleiterEZ-Aufpreispro Person
23.
April
2018
07.
Mai
2018
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 399 € p.P.
2.599 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE
21.
Mai
2018
04.
Juni
2018
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 399 € p.P.
2.599 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE
27.
August
2018
10.
September
2018
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 399 € p.P.
2.599 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE
10.
September
2018
24.
September
2018
Reiseleiter: China Tours-Reiseleiter EZ-Aufpreis: + 399 € p.P.
2.599 €
BUCHBAR
ZUR ANFRAGE

Enthaltene Leistungen

  • Langstreckenflüge von Frankfurt nach Tashkent und zurück mit Uzbekistan Airways in der Economy-Class (1 Freigepäckstück à 20 kg)
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Beförderungen und Transfers vor Ort gemäß Ausschreibung
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder gemäß Ausschreibung
  • 12 Übernachtungen in Hotels, je eine Übernachtung in Gasthaus bzw. Jurtencamp (Mehrbett-Jurte)
  • Verpflegung laut Programm: F = Frühstück (13x), P = Picknick (2x), M = Mittagessen (4x), A = Abendessen (7x)
  • Ständiger deutschsprachiger Qualitätsreiseleiter
  • Pro Zimmer ein Usbekistan Reiseführer

Extras

  • Visum für Usbekistan; pro Person zurzeit € 94,–
  • Übliche Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Kosten für Video und Fotoaufnahmen

Zusätzliche Informationen

BUCHBAR NUR FÜR DIREKTKUNDEN!

Teilnehmerzahl: min. 6, max. 9 Personen
(Absagevorbehalt bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn)

Ihre Hotels
Tashkent   City Palace Hotel ****
Khiva   Bek Khiva ****
Buchara   Devon Begi Hotel ****
Nurota   Jurte
Sentab   Gasthaus
Samarkand   Emir Khan Hotel ***+
Shahrisabz   Shahrisabz Yuldiz ***
Termiz   Meridian ****
Fergana   Asia Fergana ****

 

Flug-, Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.